• So begann der Sicherheits-Check

    So begann der Sicherheits-Check

    Seit 1. Dezember 1951 mĂŒssen Kraftfahrzeuge in Deutschland zur Hauptuntersuchung. Damals war es noch ein reiner Mechanik-Check. Heute prĂŒfen die SachverstĂ€ndigen weit mehr als Bremsen, StoßdĂ€mpfer, tragende Teile und Beleuchtung. Inzwischen umfasst die PrĂŒfung rund 160 einzelne Punkte mit einer Probefahrt und auch die Elektronik von Assistenzsystemen in modernen Fahrzeugen.

    Mehr...
  • Die Karriere des „Kommissbrotes“

    Die Karriere des „Kommissbrotes“

    Sie waren mutig, die drei jungen MĂ€nner, die sich ein kleines BĂŒro in Hannover teilten: Ingenieurstudent Hellmuth Butenuth, 25, aus Dortmund, der erfahrene Konstrukteur Karl Pollich, 31, aus Hannover und der Schwabe Fidelis Böhler, 36. Erst vor wenigen Monaten hatten sie zusammen eine kleine Firma gegrĂŒndet – trotz Inflationszeit, in der die Preise schneller stiegen als warme Luft in den Himmel und immer mehr Firmen ihre Tore schließen mussten.

    Mehr...
  • Ein Auto wie eine Rakete

    Ein Auto wie eine Rakete

    Vor 90 Jahren kam der legendĂ€re Designer und Automobil-Ingenieur Harley J. Earl zu General Motors. Er zeichnet fĂŒr viele Neuerungen des Automobilherstellers verantwortlich und gilt auch als Erfinder der Panoramascheibe im Automobil, des Hardtop-CoupĂ©s, der Heckflossen, die in den 1950er und 1960er Jahren das Automobildesign eroberten. Das letzte Werk, das Earl zugeschrieben wird war der zweisitzige Cadillac Cyclon. Als der Wagen schließlich im Jahr 1959 gezeigt wurde, war Earl schon im Ruhestand.

    Mehr...
  • Kar-A-Sutra: Concept-Car mit neuen Ideen

    Kar-A-Sutra: Concept-Car mit neuen Ideen

    Das MOMA (Museum of Modern Art) zeigte vor 45 Jahren eine AusstellungÂ ĂŒber Italien unter dem Titel: The New Domestic Landscape. Daraus wurde eine der wichtigsten Ausstellungen des Jahrzehnts, denn es wurden avantgardistische italienische Architekten und Designer eingeladen.

    Mehr...
  • Karmann Unikate

    Karmann Unikate

    Eines der berĂŒhmtesten deutschen Karosseriebau Werke war mit Sicherheit die in OsnabrĂŒck ansĂ€ssige Firma Wilhelm Karmann GmbH. Im August 1901 von Wilhelm Karmann gegrĂŒndet, baute Karmann neben eigenen Gesamtkarosserien fĂŒr verschiedene Fahrzeughersteller vor allem Cabriolets und CoupĂ©s auf der Basis von Serienmodellen auf. Insgesamt wurden bei Karmann ĂŒber drei Millionen Fahrzeuge produziert.

    Mehr...