Der andere Blick auf Automobile


Gehören Comics ins Museum? Ja, meinten die Macher des Los Angeles County Museum of Art (LACMA) und widmen den Cartoon eine eigene Ausstellung.

Das CARTOONS Magazin war eine exzentrische Grafik-Anthologie, die zwischen 1959 bis 1991 in sehr loser Erscheinungsweise von monatlich, vierteljĂ€hrlich, zweimonatlich und zwei Mal pro Jahr verlegt wurde. Der renommierte Automobilverlag Petersen veröffentlichte die Zeitschriften, die sich – wie der Name schon sagt – mit Cartoons beschĂ€ftigten. Ein bisschen Humor, ein bisschen Politik oder Zeitgeschehen war immer mit dabei und auch ein Augenzwinkern, wenn es darum ging, einen redaktionellen Text zu ergĂ€nzen. Zielgruppe waren Leser, die auch das Magazin MAD kauften.

ex8361_5_1

 

Diese Ausstellung erzĂ€hlt nicht nur die Geschichte dieser wichtigen Elemente der WestkĂŒsten-Autokultur oder die verlorene Geschichte dieser großartigen und talentierten KĂŒnstler“, so Britt Salvesen, LACMA-Chefkuratorin fĂŒr Fotografien, Drucke und Zeichnungen. „Es erzĂ€hlt die Geschichte des Grafik-Designs vor dem Computer-Zeitalter. Sie zeigen alle Facetten der Grafik, den physikalischen Prozess der KreativitĂ€t vor der Digitalisierung.“

Angeordnet sind die Bilder wie die Seitenaufbauten in einer Redaktion. Wie kam die Kuratorin auf die Idee zu dieser außergewöhnlichen Ausstellung? „Das war wĂ€hrend der Vorbereitung zu einer großen Tim Burton Ausstellung im Jahr 2009. Ich sprach mit Albert Cuellar, der in Kunst-Design und Fertigung fĂŒr viele der Tim Burton Filme arbeitete, und es stellte sich heraus, dass er Praktikant bei CARTOONS war. Er kam mit Stapeln dieser alten Zeichnungen an, die er gerettet hatte, als er dort arbeitete, und ich war fasziniert von ihnen, ihrer Geschichte und die Art, wie sie seither Generationen beeinflusst haben. „

ex8361_23_2ex8361_23_1