Ferrari 308 GTS


BerĂŒhmtheit erlangte der Ferrari 308 vor allem durch seine PrĂ€senz in der 80er Jahre TV-Serie „Magnum“ mit Tom Selleck. Der Serienheld Thomas Magnum durfte in fast jeder Folge der Serie einen roten Ferrari 308 GTS aus dem Besitz seines Arbeitgebers lenken.

Der Ferrari 308 GTB wurde 1975 erstmals auf dem Pariser Automobilsalon prĂ€sentiert. Er wurde zu einem Rekord Schlager, denn von 1975 bis zur Einstellung der Produktion 1989 wurden 21.678 Einheiten des beliebten Ferraris gebaut. Rund 8000 Exemplare davon waren die begehrten offenen Ferrari GTS Spider. Der Spider war eher ein Targa, denn das Dach konnte „nur“ herausgenommen werden und musste hinter den Sitzen verstaut werden.

Die Bezeichnung 308 GTS bezieht sich bei den ersten beiden Zahlen auf den drei Liter Hubraum und die Acht steht fĂŒr den quer eingebauten Achtzylinder Mittelmotor. „GT“ steht fĂŒr Grand Tourismo. „S“ steht fĂŒr die offene Spider Version. Auf der Fahrerseite ist seitlich noch das Emblem von Pininfarina zu finden, denn die sportliche keilförmige Karosserie der 308er Serie wurde von Leonardo Fioravanti bei Pininfarina entworfen. Aufgebaut ist die Karosserie auf einem Gitterrohr-Rahmen. WĂ€hrend die Berlinetta GTB Karosserie aus Kunststoff gefertig ist, wurden die Spider mit einem Blechkleid versehen. Dies lag an der US-amerikanischen Sicherheitsbehörde, die in der Kunststoff Karosserie ein Risiko sah.

Ebenfalls den US-Behörden ist die eher magere Leistung der spĂ€teren 308 Serie zu verdanken. Die ursprĂŒnglichen 255 PS bezog der 308 aus vier Weber-Doppelvergasern. Wegen der Umweltbehörde wurde 1980 in die 308 eine Bosch K-Jet Einspritzung eingebaut. Damit verlor der Sportler rund 40 PS. 1982 stellte man dann die Version „Quattrovalvole“ mit 32 Ventilen vor. Dies erhöhte die Leistung wieder um 26 PS. Immerhin kommt der Ferrari 308 GTS damit auf rund 265 km/h und beschleunigt von 0 auf 100km/h in 6.5 Sekunden.

Die seitlichen RĂŒckfenster sind hinter Lufteinlasskiemen versteckt, die die Luft ĂŒber die ÖlkĂŒhler fĂŒhren. Äußerlich ist der Quattrovalvole an dem schmalen Lufteinlass auf der Fronthaube und den kleinen Ferrari Emblemen an den Außenspiegeln zu erkennen. Am KĂŒhlereinlass befinden sich rechts und links kleine rechteckige Scheinwerfer und seitlich an den vorderen KotflĂŒgeln befinden sich rechteckige Zusatzblinker. Auch im Innenraum gab es VerĂ€nderungen. Typisch ist das dreispeichige Lenkrad mit einem flachen Dreieck in der Mitte.

Der hier gezeigte Ferrari 308 GTS befindet sich seit 1988 im derzeitigen Besitz und ist in perfektem Original-Zustand. Der 308 wird immer wieder als der Top Sportwagen der 70er und 80er Jahre bezeichnet. Gute Exemplare steigen derzeit deutlich im Wert.