Pilgerreise der Bullen


 

Es gibt Events, die man nur einmal so erleben kann. Um den 50. Geburtstag des Lamborghini Miura gebĂŒhrend zu feiern, fuhr eine Gruppe von Enthusiasten aus der ganzen Welt durch Andalusien. Bei der Tour durch Spanien waren einige ausgefallene Modelle des Miura dabei. Das Highlight der Veranstaltung war der Besuch der Ranch, die dem Kult-Supersportscarseinen Namen gab.

Das 50-Jahre-Fest feierten insgesamt 23 Teams miteinander. Die Idee fĂŒr das außergewöhnliche Treffen hatte Auktionator Simon Kidston, der als Experte fĂŒr das Lamborghini Model gilt.

Das Teilnehmerfeld war nicht nur exklusiv, sondern auch dem FarbgefĂŒhl der 1970er und 1980er Jahre entsprechend bunt. So wurde der Lamborghini Miura damals schon geliebt von Playboys, Scheichs, Regenten, Popstars und Industriellen.

Ferruccio Lamborghini zeigte das Mittelmotor-MeisterstĂŒck im Jahr 1966. Benannt wurde der Wagen nach einer berĂŒhmten Stierzucht, die seit dem 19. Jahrhundert der Familie Miura in Andalusien, Spanien gehörte. ZunĂ€chst vergaß Ferruccio die Familie um Genehmigung fĂŒr die Namensverwendung zu fragen. Dennoch: Das Markenzeichen fĂŒr den Miura ist ein Bulle.

„Die glĂŒcklichen Teilnehmer erlebten herrliche Routen und wie die Bilder beweisen, schrieben sie auch ein StĂŒck Geschichte mit dieser Reise fĂŒr den Miura“, so Organisator Simon Kidston.

In Zahariche wartete die Miura Ranch auf die Teilnehmer. Seit 1842 werden hier heißblĂŒtige Stiere gezĂŒchtet und einige Jahrzehnte zuvor hatte auch Ferruccio Lamborghini persönliche die Ranch besucht und den Chef der Miura Familie, Don Eduardo, kennengelernt. In diesem Jahr konnten die Söhne von Don Eduardo, Don Angonio und Don Esuardo jr. zum ersten Mal selbst eine Fahrt in einer Miura erleben zusammen mit dem berĂŒhmten Lamborghini-Fahrer Valentino Balboni.

Unter den 23 teilnehmenden Exemplaren war auch einer von vier im Jahr 1972 gebauten PV400 SVJ, der fĂŒr den exotischen Hotelier Alberto Silvero aus Port au Prince, Haiti gebaut war. Außerdem ein 1970 P400 S, der zunĂ€chst an Edmondo Lamborghini, Bruder von Ferruccio verkauft wurde.

FĂŒr 2017 kĂŒndigte Simon Kidston eine eigene Website (www.miuraregister.com) fĂŒr Miura-Interessierte an. Interviews mit den Lay Players, die Fahrzeuge, herrliche Bilder und ein Achiv sollen abrufbar sein.