Getriebe Überholung – Die Synchron Einheit


Wir widmen uns in dieser Folge ĂŒber die Getriebe Restauration den Synchronringen, Mitnehmer und Schiebemuffen.

Die Schiebemuffen und auch die Synchronringe haben auf der Innenseite parallele FĂŒhrungsnuten. Sind diese stark ausgeschlagen oder fehlen sogar ganze StĂŒcke, mĂŒssen diese auf jeden Fall ausgetauscht werden. Entsprechendes gilt auch fĂŒr die ZĂ€hne an den Synchronringen. Wenn Sie optisch keinerlei SchĂ€den zeigen, können sie trotzdem bereits ĂŒbermĂ€ĂŸig abgenutzt sein. PrĂŒfen lĂ€sst sich dies mit etwas Tuschierpaste, einer farbigen Paste, mit der sich die BerĂŒhrung- oder genau FĂŒhrung anhand der Verteilung der Farbe prĂŒfen lĂ€sst. Dazu wird etwas Paste auf die FĂŒhrungen aufgetragen und die Synchronringe in die Schiebemuffen eingesetzt. FĂŒhrt man nun die Ringe einmal durch die Schiebemuffe, bleiben entsprechende Spuren in den Nuten zurĂŒck. Sollten diese nicht gleichmĂ€ĂŸig sein, ist eines der beiden Teile ĂŒbermĂ€ĂŸig abgenutzt. Am besten tauscht man in diesem Fall sowohl die Schiebemuffe, als auch den entsprechenden Synchronring.
Synchronringe können akustisch geprĂŒft werden. HĂ€ngt man den Synchronring locker ĂŒber einen Schraubenzieher und klopft leicht mit einem zweiten Schraubenzieher an den Synchronring, ertönt bei einem intakten Synchronring ein heller glockenartiger Klang, hat der Synchronring Haarrisse, klingt er dumpf.
Als nĂ€chstes wird der Synchronring auf den Synchronkörper (das entsprechende Gang-Zahnrad) aufgesetzt. FĂŒr diese Messung mĂŒssen beide Teile gut gereinigt sein. Der Synchronring muss fĂŒr die Messung satt auf dem Zahnrad sitzen. Um einen Verzug festzustellen, wird nun das Spaltmaß zwischen dem Synchronring und dem Synchronkörper jeweils um 30° versetzt gemessen. Weicht die Messung gravierend ab, liegt ein Verzug vor. Aber auch der Verschleißgrad kann mit Hilfe dieser Messung festgestellt werden. Ist das Spaltmaß kleiner als 0,5 Millimeter, liegt ein erhöhter Verschleiß vor. Ist das Spaltmaß grĂ¶ĂŸer als 0,5 Millimeter und sind die Synchronringe ansonsten in Ordnung, kann man davon ausgehen, dass der Getriebefehler an einer anderen Stelle zu suchen ist. GrundsĂ€tzlich ist aber immer zu empfehlen, wenn das Getriebe bereits geöffnet ist, alle Synchronringe zu tauschen.
Nach dem Zusammenbau der Hauptwelle werden noch zwei wichtige Messungen vorgenommen. Zum Einen der Abstand der beiden Synchron-Eingriffe (s.Abb XXX) der verschiedenen GangrĂ€der, zum Beispiel 3 und 4 Gang. Stimmt dieses Maß nicht mit den Angaben im Werkstatthandbuch ĂŒberein, lĂ€sst sich dies durch dĂŒnne Ausgleichs-Scheiben beheben. Aber auch der Abstand zwischen dem Eingriff des jeweiligen Zahnrads und der Schiebemuffe muss vor dem Einbau der Schaltgabel gemessen werden.

Die Schaltmuffe
Um eine einwandfreie Funktion der Schaltgabel in der Kombination mit der Schiebemuffe zu prĂŒfen, wird die Schiebemuffe erst einmal auf Abnutzungsspuren entlang der FĂŒhrungsrille untersucht. Die Kante der Rille sollte scharfkantig sein und keinerlei BrĂŒche oder schrĂ€ge Abriebspuren aufweisen. Setzt man nun die Schaltgabel in die FĂŒhrungsrille der Schiebemuffe ein, kann mit einer entsprechenden FĂŒhlerlehre das Spiel der FĂŒhrung an der Schaltgabel in der FĂŒhrungsrille gemessen werden. Das entsprechende Spiel ist wieder im Werkstatthandbuch zu finden.