Wartung – Oldtimer Motorenteile Strahlen Teil 1: Salz-Strahlmittel


Eine Form des schonenden Reinigens von Motoren und Motorteilen ist das Strahlen mit Salz bei etwa 5 bis 6 Bar. Diese Form des Strahlens wird schon seit langem in der Automobilindustrie bei Motoren von Rennfahrzeuge eingesetzt.

Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber das Salzstrahlen von Oldtimer Motoren-Teilen

Besonders fĂŒr das Strahlen des gesamten Motorenblocks ist Salz die optimale Lösung. Salz ist zwar im Rohzustand kristallin, wird aber in Verbindung mit Wasser bekannter Weise gelöst. Sollte sich also im Motor das ein oder andere Salzkorn verirren, wĂŒrde es sich auf jeden Fall im KĂŒhlwasser oder Öl auflösen. Dennoch: verschließen Sie beim Strahlen des Motorblocks alle Zylinder mit einem Gummistopfen. Die Zylinderbuchsen sind besonders empfindlich und Salz kann als RĂŒckstand sehr schnell Flugrost ansetzen. Doch auch in diesem Fall können die Laufbuchsen mit einem HohngerĂ€t behandelt werden.

Salz löst an Kolben sogar alle Verharzungen am Kolbenboden und in den Kolbenring-Nuten. Selbst hoffnungslos erscheinende Kolben können so wieder zu hochglÀnzenden Teilen werden. Weisen Sie keinerlei andere SchÀden oder Abnutzungserscheinungen auf, können sie so auch wieder verwendet werden.
Salz verliert ĂŒbrigens wĂ€hrend des Strahlens seine Wirkung und muss zwischendurch nachgefĂŒllt oder ausgetauscht werden, denn durch das Auftreffen auf die OberflĂ€che zersplittert das Granulat und am Ende bleibt nur Staub. Deshalb sollte auch mit dem Öffnen der Strahlkabine gewartet werden, denn das Einatmen des Salzstaubs ist stark reizend.