Motor Überholung – Zylinderkopf Teil 5


Die KontaktflÀchen der Ventile können bei gebrauchten Ventilen durchaus leichte Abnutzungs-Spuren aufweisen, z.B. leichte Fress-Spuren durch entstandene Korrosion oder Einbrand.


Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber die Aufbereitung eines Zylinderkopfes.

Zylinderkopf-Ventile

 

Daher mĂŒssen auch die Ventile leicht angeschliffen werden, um spĂ€ter einen perfekten Kontakt mit dem Ventilsitz zu haben. Das Ventil wird in eine rotierende Spann-Halterung eingespannt und in dem Winkel der VentilsitzkontaktflĂ€che an einen gegenlĂ€ufig rotierenden Schleifstein herangefĂŒhrt. Die KĂŒhlflĂŒssigkeit verhindert eine Überhitzung wĂ€hrend des Schleifens. Mit dieser Technik erhĂ€lt man eine perfekt plane SitzkontaktflĂ€che. Der Schleifstein muss jedoch hĂ€ufig gewartet werden, da er immer genau plan sein muss um keine Wölbung in die KontaktflĂ€che zu schleifen. So wird jedes einzelne Ventil entsprechend geschliffen und fĂŒr den Einbau vorbereitet.
Aber auch die Kipphebelauflage weist oft leichte Abnutzungsspuren auf. Daher wird auch diese FlÀche, auf die die Kipphebel wÀhrend des Funktionslaufs immer wieder aufschlagen, entsprechend geschliffen, um sie zu planen.
In der Zwischenzeit ist nun auch das Planen des Zylinderkopfes abgeschlossen. Die FlÀche wird gereinigt und der Zylinderkopf ausgespannt.
Im nĂ€chsten Schritt werden nun die Ventile testweise in die VentilfĂŒhrungen eingesetzt. Bei manchen der FĂŒhrungen sind die Ventile noch etwas schwer gĂ€ngig. Dies liegt an dem Innenmaß der VentilfĂŒhrungen. Der Innendurchmesser muss noch entsprechend angepasst werden, damit sich die Ventile im Lauf nicht festfressen oder Stauchen.

 

 

 

 

VentilfĂŒhrungen ahlen
Zuerst einmal werden alle Ventile in ihre entsprechenden VentilfĂŒhrungen eingepasst. Manche VentilfĂŒhrungen weisen auch bereits das perfekte Maß auf. Die Ventile dĂŒrfen, wenn sie teilweise in der VentilfĂŒhrungsitzen, nur ein ganz geringes vorgegebenes Maß an Spiel aufweisen. Dieses Spiel, auch Schlag genannt, liegt in der Regel bei etwa maximal 0,025 mm. Ist der Schlag grĂ¶ĂŸer, kann auch der Ventilschaft bereits Abnutzungserscheinungen aufweisen. Tritt zwischen VentilfĂŒhrung und Ventilschaft ein zu großes Spiel auf, kann es passieren, dass Öl durch diese LĂŒcke in den Verbrennungsraum gelangt, wobei erhöhter Ölverbrauch eintritt und starke Koks und VerbrennungsrĂŒckstĂ€nde an den Ventilen verbleiben. Der zu große Schlag fĂŒhrt auch dazu, das Ventil und Ventilsitz ĂŒber kurz oder lang beschĂ€digt werden.
Wenn aber das Ventil nur schwer in die Ventil FĂŒhrung einzufĂŒhren ist, muss die Ventil FĂŒhrung soweit geahlt werden, bis der Ventil Schaft perfekt passt. Der Ventil Schaft wird dazu gemessen. Der Durchmesser wird auf eine Reibahle ĂŒbertragen. Um zu vermeiden, dass beim Ahlen der Ventil FĂŒhrungen Rattermarken oder eine konische Bohrung entsteht, oder sich sogar das Werkzeug verwindet, wird die Ahle ĂŒber eine FĂŒhrungsbuchse die im Ventilsitz festgehalten wird, gefĂŒhrt. Die eine Hand fixiert die FĂŒhrungsbuchse, die andere dreht an dem Windeisen mit der Reibahle. Nach dem reiben wird der Ventil Schaft nochmals vorsichtig in die Ventil FĂŒhrung eingefĂŒhrt. Das Einreiben muss sehr vorsichtig geschehen, dass nicht zu viel Material abgetragen wird. Nach dem Einreiben sollte der Ventil Schaft weich und ohne Spiel in der Ventil FĂŒhrung laufen.