Blecharbeiten – Streck- und Stauchgeräte im Vergleich


Worin liegt der Unterschied zwischen einem flachen und einem tiefen Streck und Stauchgerät? Wir vergleichen die Funktionalität beider Streck- und Stauchgeräte anhand einer einfachen Übung.


Sehen Sie hier das Video über den Vergleich von Streck- und Stauchgeräten

Streck-Stauchgeraet

An einem Blech werden zwei gewölbte Ränder geformt. Die Umformtiefe ist festgelegt.
Bei einem tiefen Streck- und Stauchgerät liegt der Vorteil darin, dass das Blech sehr tief in die Backen geführt werden kann. Dabei geht man wie folgt vor. Am Rand wird das Blech stärker gestaucht. Der dabei auftretende Knick kann durch das weitere Stauchen in die Tiefe entfernt werden. Je tiefer das Blech eingeführt wird, desto leichter wird das Blech gestaucht. So wird Stück für Stück das Blech bearbeitet. Der entstandene Rand kann anschließend an der Rollenstreckmaschine geglättet werden. Es entsteht eine weiche Rundung.

 


An dem Flachen Streck- und Stauchgerät kann der Rand zwar ebenfalls gestaucht werden, aber die Tiefe ist sehr limitiert. In diesem Fall sind es maximal 2,5 cm. Die eigentlich vorgegebene Tiefe wird damit nicht erreicht. Es entsteht aber dennoch eine entsprechende Randwölbung. Auch dieser gestauchte Bereich wird an der Rollenstreckmaschine geglättet.
Man erkennt im Vergleich sehr gut, dass die Wölbung der flachen Streck- und Stauchmaschine wesentlich geringer gewölbt ist als bei der tiefen Maschine. Auch die Formenlehre zeigt diesen Unterschied sehr deutlich.