Blecharbeiten – Radkappe anfertigen Teil 2


Eine gleichmĂ€ĂŸige Radkappe zu formen ist nicht schwer. Begonnen wird das Umformen mit dem Stauchen einer runden Blechscheibe am Streck- und StauchgerĂ€t.

Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber das Blech-Umformen einer Radkappe

Radkappe_teil2

Dabei ist es sehr wichtig, die AbstĂ€nde der Stauchbereiche und die Kraft des Stauchens möglichst konstant zu halten. Das Blech wird nur etwa bis zur HĂ€lfte der Stauchbacken eingefĂŒhrt. Dies fĂŒhrt dazu, dass die Kraft des Stauchens besser wirkt und auch besser kontrolliert werden kann. Der Abstand der einzelnen Stauchbereiche wird immer so angesetzt, dass die mittlere Erhebung des vorhergehenden Durchgangs am Rand des nĂ€chsten Stauchvorgangs angesetzt wird. Dies gewĂ€hrleistet ein absolut gleichmĂ€ĂŸiges Stauchen des Blechs.
Die Grundwölbung des Blechs ist erreicht. Nun wird das Blech an der Rollenstreckmaschine geglĂ€ttet. Dies nimmt die unregelmĂ€ĂŸigen Spannungen, die durch das Stauchen entstanden sind aus dem Blech. Man erkennt nach dem Rollen des Blechs, dass zwar die Randbereiche des Blech gewölbt sind, sich zur Mitte hin das Blech aber nur sehr wenig wölbt. Daher wird nun das Blech auf einem Sandsack vom mittleren Bereich aus konzentrisch nach außen hin getrieben. Es entstehen kleine Beulen, die das Blech an diesen Stellen stark gestreckt haben.

 

 

 

 

 

Nun wird das Blech wiederholt an der Rollenstreckmaschine bei mittlerer Spannung gerollt. Das Blech wird in alle Richtungen, lĂ€ngs, quer und diagonal gerollt. Das Blech ist am Ende gleichmĂ€ĂŸig gewölbt und durchgehend geglĂ€ttet. Die Rolle der Rollenstreckmaschien wird durch eine stark gewölbte Rolle ersetzt. Diese Rolle wird dazu verwendet, den gestreckten Rand zu glĂ€tten.
Das Blech ist sehr gleichmĂ€ĂŸig gewölbt. Eventuelle kleine Korrekturen können noch mit der Streck- und Stauchmaschine vorgenommen werden.