Oldtimer Emaille Embleme Restaurieren Teil 2


Bei unserem zweiten Logo handelt es sich um ein KĂŒhleremblem des Royal Automobile Club Belgien und stammt aus den 30er Jahren.

Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber das Restaurieren eines Oldtimer Emblems

Aufmacher-Bild

Durch das Alter ist das rote transparente Emaille in der Mitte des Emblems großflĂ€chig abgeplatzt. Da die Witterung und das Alter des Emblems das Emaille ausgebleicht hat, dĂŒrfte ein Anpassen des Emailles sehr schwierige werden. Daher werden wir in diesem Fall das Emblem komplett restaurieren. In der Mitte befindet sich eine ziervolle Krone, die auf der RĂŒckseite des Emblems angelötet ist. Die Lötpunkte werden als erstes mit einem Lötbrenner geschmolzen und die Krone entfernt. Das transparente rote Emaille muss nun im nĂ€chsten Schritt durchgehend entfernt werden. Da Emaille wie bereits beschrieben sehr hart ist, kann diese Arbeit sehr viel Geduld erfordern. Am besten löst sich das Material, indem man mit einem spitzen Skalpell unter das Emaille fĂ€hrt und es etwas verwindet. Dadurch platzt das alte Emaille und fĂ€llt ab.
Das weiße Emaille ist noch in einem guten Zustand und muss lediglich gereinigt werden. Die Patina wird durchaus noch etwas erhalten, damit das Emblem weiterhin seinen historischen Charme behĂ€lt.

 

 


Ist das alte Emaille komplett entfernt wird die TrÀgerschicht erst einmal mit einem feinen Schleifpapier gereinigt und geglÀttet.
Um nun das transparente Farbpulver auftragen zu können, wird ein feines Sieb zur Hilfe genommen. Ähnlich wie bei Puderzucker wird das rote Pulver der Schmelzfarbe gleichmĂ€ĂŸig auf das Emblem aufgetragen. Auch hier muss das ĂŒberschĂŒssige Farbpulver vorsichtig entfernt werden. Das vorbereitete Emblem wird nun auch in den auf 160° Celsius vorbeheizten Backofen gelegt. Nach etwa sechs Minuten wird das Emblem herausgeholt und zum AbkĂŒhlen abgestellt.
In der Zwischenzeit wird die aufgesetzte Krone aus der Mitte des Emblems in einem Ultraschallbad gereinigt, um den Schmutz in den Reliefs zu entfernen. In die ausgehĂ€rtete und abgekĂŒhlte Schmelzfarbe werden noch die zwei Haltelöcher gebohrt. Damit die neue Farbe nicht platzt, wird ein StĂŒck Klebeband auf das Logo geklebt. Die Krone wird eingesetzt und vorsichtig von der RĂŒckseite verlötet.