Blecharbeiten – Radabdeckung formen


27FĂŒr eine Radabdeckung, einem Deckel mit einem seitlichen hohen Rand, wird eine runde Blech-Scheibe entlang des Randes an der Stauchmaschine zusammengezogen.

Dies rundet die Kante der FlĂ€che ab. Dies ist notwendig, um letztendlich einen runden Übergang zu dem Seitenteil zu schaffen. Das Stauchen wird gleichmĂ€ĂŸig mit regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden und unter gleichbleibendem Druck durchgefĂŒhrt.
Um dem Deckel eine leicht Wölbung zu geben, wird das Blech mit einem Rundhammer auf einem Sandsack getrieben. Diese Unebenheiten können im Anschluss an der Rollenstreckmaschine geglĂ€ttet werden. In der Mitte des Deckels wird eine relativ flache Rolle verwendet, fĂŒr den Randbereich eine stark gewölbte Rolle.
Nun wird der seitliche Steg vorbereitet. Auch dieser Steg wird zuerst durch die Rollenstreckmaschine gefĂŒhrt. Dies erzeugt eine leichte Wölbung in der LĂ€ngsrichtung. Das Blech wölbt sich immer mehr durch das Strecken mit der runden Rolle. Um nun den gewölbten Blechstreifen um die kreisförmige Scheibe zu ziehen, muss auch an dem Blechstreifen der eine Rand stĂŒckweise gestaucht werden. Das Blech zieht sich zusammen und bildet eine Rundung. Doch auch wenn dieses Seitenteil spĂ€ter perfekt an die Scheibe anliegen muss, sollte sie nicht so weit umgeformt werden, dass die Rundung perfekt mit dem Umfang des Deckels ĂŒbereinstimmt, denn das Schweißen zieht das Blech noch zusammen. Am Ende des Zusammenschweißens liegt das Seitenteil perfekt an.
Zuerst werden rundum Schweißpunkte gesetzt, die die beiden Teile miteinander passgenau fixieren. Dann wird punktweise das WerkstĂŒck verschweißt. Die entstandene Schweißnaht wird am Ende mit einem Schleifer abgeschliffen. Dazu eignet sich sehr gut der RAS Winkelschleifer von Festool.
Nach dem Verschleifen werden noch feinste Unebenheiten an der Rollenstreckmaschine geglÀttet.