Blecharbeiten – Speedster Motorrad Tank Teil 2


Im ersten Teil dieser Serie hatten wir gezeigt, wie das Seitenteil angefertigt wird. Im nĂ€chsten Schritt wird das gegenĂŒberliegende Seitenteil geformt.

Auch dieses Teil wurde zuerst an der Stauchmaschine und an einem Sandsack entsprechend vorgeformt. Die Teile mĂŒssen absolut spiegelgleich sein. Mit einem GlĂ€ttehammer werden nun die groben Unebenheiten und der Rand geglĂ€ttet. Der GlĂ€ttehammer wird dabei durch sein Eigengewicht gleitend ĂŒber das Blech gefĂŒhrt. Es werden keine harten TreibschlĂ€ge durchgefĂŒhrt, weil dies das Blech wieder strecken wĂŒrde. Diesen Vorgang kann man in der Zeitlupe sehr gut beobachten.
Immer wieder wird das Blech an die Klopf-Form angehalten. Man erkennt sehr gut, wie sich das Blech an manchen Stellen wölbt. Solche ĂŒberstreckten Stellen kann man an der Stauchmaschine sehr einfach wieder glĂ€tten. Daher wird das Seitenteil nochmals an die Form angepasst. In einem Bereich ist das Blech noch nicht genĂŒgend gewölbt. Daher muss hier nochmals mit dem Rundhammer das Blech etwas gestreckt werden. Um eine glatte OberflĂ€che zu erreichen, wird das Seitenteil durch die Rollenstreckmaschine gefĂŒhrt. Durch den mittleren Druck werden alle Unebenheiten geglĂ€ttet, aber das Blech nicht weiter gestreckt. WĂ€re zu viel Druck auf den Rollen, wĂŒrde eventuelle eine zu große Wölbung entstehen. Die leichten ÜberstĂ€nde die durch das Stauchen entstanden sind, können an einem runden Amboss herausgetrieben werden.
Im nĂ€chsten Schritt wird der hintere Teil des Tanks geformt. Die Form dafĂŒr wird mit einer Papierschablone von dem Original Tank abgenommen. Da die Kanten abgerundet sind, benötigt man fĂŒr die spĂ€teren Umformarbeiten auch einen runden T-Amboss. Die RĂ€nder werden zuerst an einer Stauchmaschine eingezogen. Dies bewirkt, dass sich der Rand entsprechend wölbt. Mit einem GlĂ€ttehammer und einem runden Amboss wird nun der Rand geglĂ€ttet. Die sehr runden Ecken werden mit einem Kugelhammer auf einem glatten Amboss getrieben und anschließend geglĂ€ttet.
So können nun die beiden Seitenteile mit dem Abschlussblech auf der Formenschablone fixiert werden.