Blecharbeiten – Oldtimer Heckflosse nachfertigen


Ein Heckleuchten Buckel oder eine Heckflosse kann durch das Anfertigen zweier identischer Teile nachgebaut werden.

Die beiden HĂ€lften werden jeweils gleich zugeschnitten und auch in dem gleichen Verfahren umgeformt.
Zuerst wird am Sandsack der gewölbte Rand mit einem Rundhammer umgetrieben. Durch das gleichförmige Treiben ist das Übertragen der Umformarbeit auf das GegenstĂŒck nicht schwer nachzuvollziehen. Merken Sie sich jeden Arbeitsschritt, um diesen dann spĂ€ter nochmals zu wiederholen.
Wenn die Umformung gleichmĂ€ĂŸig durchgefĂŒhrt wurde, sind die beiden angefertigten HĂ€lften bereits so, dass sie aneinander passen. Nun muss die OberflĂ€che auf einem runden Amboss mit einem Kunststoffhammer oder einem Treiblöffel geglĂ€ttet werden. Nachdem die OberflĂ€che grob geglĂ€ttet ist, wird mit dem GlĂ€ttehammer das WerkstĂŒck mit leichten streifenden SchlĂ€gen fertig geglĂ€ttet. Je nachdem wie lange man dieses GlĂ€tten durchfĂŒhrt, desto glatter wird die OberflĂ€che.
Um die seitlichen Flanken ebenfalls etwas zu wölben, wird mit der stumpfen Seiten des runden Holzhammers das Blech auf dem Sandsack getrieben. Man erkennt, wenn man eine HÀlfte von Oben betrachtet, dass durch das Strecken des Blechs ein leichter Verzug eingetreten ist. Mit der tiefen Stauchmaschine wird dieser Verzug wieder herausgearbeitet. Das Stauchen erfolgt nur sehr vorsichtig und eher in zwei DurchgÀngen.
Die beiden HĂ€lften passen nun schon sehr gut zusammen. Die seitlichen Flanken mĂŒssen noch etwas herausgewölbt werden. Dies erfolgt nun am besten an der Rollenstreckmaschine. Durch leichten Druck wird das Blech an der Flanke etwas gestreckt und wölbt sich dadurch nach außen.
Im letzten Schritt werden di beiden HĂ€lften flach auf einen Tisch gelegt und mit einem Stift eine Schnittkante markiert. Das ĂŒberschĂŒssige Blech wird weg geschnitten. Mit Karosserie-Stiften und Schweißer-Klemmen werden nun die beiden HĂ€lften fĂŒr das Zusammenschweißen miteinander fixiert.