Blecharbeiten – Grundlagen der Stauchmaschine Teil 3


In einer der vorhergehenden Folgen hatten wir bereits gezeigt, wo der Unterschied zwischen einer flachen und einer tiefen Stauchmaschine liegt.

Die Wirkung der flachen Stauchmaschine liegt nur am Ă€ußeren Rand, wĂ€hrend man mit der tiefen Stauchmaschine auch bis zu einer Tiefe von 30 cm vom Rand weg arbeiten kann.
Will man zum Beispiel eine abgerundete Ecke formen, kann man dies nur mit der tiefen Stauchmaschine vorbereiten. Das Blech wird stĂŒckweise von Außen nach Innen und von Innen nach Außen geformt. Je nĂ€her man am Rand ist, desto mehr Kraft wird auf die Stauchbacken ausgewirkt. Das Stauchen wird immer in Richtung des Zentrums des Radius ausgefĂŒhrt.
Es entsteht eine gleichmĂ€ĂŸig abgerundete Wölbung an der Ecke. Mit einem abgerundeten Treiblöffel werden nun die Seiten auf einem Sandsack rund getrieben. Um nun das gesamte Eckteil zu glĂ€tten, kann an der Rollenstreckmaschine das Blech so lange gerollt, bis alle Unebenheiten im Blech herausgerollt sind. Die Rolle muss an die gestauchte Wölbung angepasst und Anfangs auf mittleren Druck eingestellt werden. Zuletzt werden die Rollen auf weichen Druck eingestallt und die OberflĂ€che durchgehend geglĂ€ttet.