Blecharbeiten – Lampentopf anfertigen Teil 1


Komplexere Formen wie ein Lampentopf fĂŒr ein Vorkriegsfahrzeug können in mehreren Einzelteilen angefertigt werden. Als Vorlage dient eine Holzschablone, an der auch die Papierschablonen fĂŒr den Blechzuschnitt abgenommen werden kann.

Beim Fixieren des Papiers entstehen Falten. Diese Falten geben gleich einen Aufschluss, an welcher Stelle das Blech anschließend gestaucht werden muss. Mit einem Kreidestift wird die Kontur der Schablone nachgezeichnet. Die Falten werden wieder geglĂ€ttet und die Schablone ausgeschnitten. Die Schablone wird dann auf das Blech ĂŒbertragen. Beim Ausschneiden des Blechs sollte die Blechschere wĂ€hrend des Schnitts nicht ganz durchgefĂŒhrt werden, damit keine Schnittrisse entstehen. Solche Stellen könnten sonst anschließend reißen.

Bild1
An der Stauchmaschine werden die RĂ€nder gestaucht. Beginnend am Rand mit etwas mehr Kraft, dann nach innen mit abnehmender Kraft. Dann wieder zum Rand hin mit zunehmender Kraft. Man erkennt nach dem Stauchen bereits die gewölbte Form. Um nun die Rundung in das Blech zu formen, wird das Blech auf einem Sandsack mit einem Holzhammer getrieben. Die Unebenheiten werden anschließend an der Rollenstreckmaschine herausgerollt. Zwischen durch wird das Blech immer wieder an die Holzschablone angelegt und die Form auf Pass Genauigkeit ĂŒberprĂŒft. Man erkennt, dass die Wölbung noch nicht genĂŒgend ausgeformt ist. Daher wird das Blech nochmals im Sandsack getrieben. Danach muss das Blech nochmals an der Rollenstreckmaschine gerollt werden. Dabei wird es final geglĂ€ttet.
HĂ€lt man nun das Blech nochmals an die Holzform, erkennt man, dass das Blech nun passt. Die Löcher in den einzelnen Spanten der Holzform dienen dazu, in alle Bereiche blicken zu können. Zuletzt werden alle Teile miteinander fixiert. Der Lampentopf aus drei gleichen Teilen kann nun geschweißt werden.