Blecharbeiten – Batteriefach-Deckel nachfertigen


Ein Batteriefach-Deckel soll nachgefertigt werden. Als Vorlage dient ein Deckel der auf der anderen Seite des Fahrzeugs angebracht ist. Nachdem die Schablone auf das Blech ĂŒbertragen wurde, wird das Blech zugeschnitten. Die engen Radien werden am besten mit einer Kurvenblechscher wie der hier gezeigten Schere von Bessey zugeschnitten. Dabei wird das Blech parallel zur unteren SchneideflĂ€che der Schere angelegt. Damit gelingt der Schnitt perfekt und die Schere lĂ€sst sich wesentlich leichter fĂŒhren. Die letzten Einzeichnungen der notwendigen Radien und auch den zu modellierenden Sicken werden vorgenommen. Auch die Kreuzsicken werden schon einmal eingezeichnet, auch wenn diese nicht als erstes in das Blech modelliert werden.

 

 

Denn zu aller erst wird das Blech am Englischen Rad, der Rollenstreckmaschine gerundet. Auf das Obere Rad der Maschine wird ein Gummiband gezogen und die untere Rolle sollte leicht gewölbt sein. Das Blech wird so nur statisch in eine Richtung gewölbt und streckt sich nicht in alle Richtungen. Das Resultat, ein Blech mit einer gleichmĂ€ĂŸig runden Wölbung.

An der Sickenrollenmaschine wird eine Rundsickenrolle an die Kante einer flachen Rolle angesetzt. Dies bewirkt, dass das Blech entlang der Kante der unteren Rolle stumpf abgesenkt wird. Je tiefer die Rundsickenrolle und je höher der Druck, desto tiefer wird die Sicke. Das Blech wird nun rundum bearbeitet.

Nun werden die Sickenrollen getauscht und eine Rundsickenrolle mit der dazugehörigen Gegenrolle einsetzt. Jetzt können die kreuzweise laufenden Sicken in das Blech gerollt werden. Diese Sicken sorgen fĂŒr die nötige Steifigkeit und StabilitĂ€t des Deckels.

Die Grundform des leicht gewölbten Deckels ist nun fertig. Jetzt werden mit einer Abkantgabel noch die RĂ€nder umgelegt. Hier wird wieder stĂŒckweise vorgegangen. Zu schnelles umbördeln des Randes wĂŒrde einen starken Verzug des Blechs mit sich bringen. Die runden Ecken können unter Zuhilfenahme eines runden FĂ€ustlings final umgetrieben werden.

Zuletzt fehlt nur noch die leichte Rundung in dem Gesamten Deckel. Dazu wird an einem StauchgerĂ€t der umgebördelte Rand in dem Bereich, der sich wölben soll, gestaucht. Dies geschieht so lange, bis der Rand sich genau der Form der Karosserie anpasst. Der Deckel fĂŒr das Batteriefach ist nun fertig und kann final angepasst und lackiert werden.