Blecharbeiten – Bodenblech einschweißen


Das Bodenblech ist fertig umgeformt und kann nun eingeschweißt werden. In das bestehende Bodenblech wird nun ein entsprechender Ausschnitt geschnitten.

Dieser Ausschnitt ist etwa 10 bis 20 Millimeter kleiner als das Ersatzblech. Die RĂ€nder rund um das Ersatzblech mĂŒssen blank geschliffen sein.

Das Ersatzblech wird nun an den Ecken gepunktet. Das Blech kann aber auch durch Klemmstifte fixiert werden. Um Das Blech nun einzuschweißen, werden entlang des Randes kurze SchweißnĂ€hte gesetzt. Am einfachsten ist es, einzelne Punkte nebeneinander zu setzen. WĂ€hrend des Schweißens wird der Brenner leicht hin und her bewegt. So verschmelzen die einzelnen Schweißpunkte ineinander und ergeben eine geschlossene Naht.

Sollte das Blech an manchen Stellen nicht richtig anliegen, wird der Rand mit einem Hammer leicht in Form geklopft. Sobald das Blech wieder bĂŒndig anliegt, kann die Naht fortgesetzt werden. Falls die Naht einmal nicht genau sitzt, kann man ohne Probleme nochmals ĂŒber die gleiche Naht hinwegschweißen. Die Naht muss allerdings vorher gut ausgekĂŒhlt sein.

Der entstandene Hohlraum durch die aufeinanderliegenden Bleche werden nun mit einem Rostschutz gefĂŒllt. Anschließend kann die Naht von der gegenĂŒberliegenden Seite auch durchgehend geschweißt werden.