Blecharbeiten – Drahtkante einlegen


Am Rand unseres zuvor geformten KotflĂŒgels soll zur Versteifung ein Draht eingelegt werden. FĂŒr eine solche Drahteinlage muss bereits beim Zuschnitt genĂŒgend Material zugegeben werden.

Je nach Neigung des Blechs liegt diese Drahtzugabe bei dem 2fachen bis 3 fachen Durchmesser des Drahtes der eingelegt wird. Der Draht wird daher zuerst gemessen und der entsprechende Rand auf das Blech ĂŒbertragen.
Mit einem Mess-Schieber wird die Tiefe des Randes markiert und mit einem Stift nachgezeichnet.
Doch zuvor muss entlang der Mitte des Drachenschwanz KotflĂŒgels noch eine Sicke geformt werden. Sie bildet die mittige Krone des KotflĂŒgels.
Das Blech wird nun entlang der Zugabe-Kante auf etwa 90 ° abgekantet oder aufgezogen. Dies geht am besten mit einer Faltgabel, einem Flacheisen mit etwa 1mm breiten Einschnitten. Der Rand wird vorsichtig und stĂŒckweise umgelegt. Im zweiten Durchgang wird mit einem FĂ€ustling oder Keils die umgelegte Kante mit einem Bördelhammer weiter abgekantet oder aufgezogen. Dies ist die Vorbereitung fĂŒr die Drahteinlage. Um die Kante zu glĂ€tten, wird mit dem Hammer immer wieder von oben auf die Kante geklopft.
Nun wird der Draht fĂŒr die Einlage vorbereitet. Mit kleinen Grip-Zangen wird der Draht entlang des Randes fixiert. Das Umlegen der Drahtkante zeigen wir in der nĂ€chsten Folge.