Blecharbeiten – Heckabschlussblech nachfertigen Teil 2


Im vorhergehenden Teil ĂŒber die Anfertigung eines Heckabschlussblechs wurde gezeigt, wie das Heckblech vorbereitet wird. In dieser Folge zeigen wir, wie die seitlichen AbschlĂŒsse mit den Sicken geformt werden.

Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber das Anfertigen eines Heckabschluss-Blechs

Das Blech wird entlang der Sicken zwischen zwei Winkeleisen eingeklemmt. Mit einem Streckhammer, wird vorsichtig das Blech entlang der Kante zu einer leichten Wölbung geformt. An einem Schraubstock wird nun die eigentliche Sicke mit einem Finnen-Hammer geformt.
Um die Wölbung zu glĂ€tten und final auszuformen wird an einem runden T-Stack das Blech entsprechend mit einem GlĂ€tte-Hammer umgeformt. Die Wölbung ist nun fertig und wird an die Karosserie angepasst. Nachdem das ĂŒberschĂŒssige Blech noch abgeschnitten wurde kann das Ersatzblech mit Klemmstiften fixiert werden. StĂŒckweise wird das Blech nun mit der Karosserie verschweißt. Zuerst werden einzelne Punkte zur Fixierung gesetzt. Die eigentliche Schweißnaht wird durch abgesetztes punktuelles Schweißen durchgefĂŒhrt.

 

Eine solche Naht ist stabil und verschließt die komplette I-Naht. Die Punkte werden direkt aneinander gesetzt. Mit einer Fiberschleifscheibe auf einem Winkelschleifer wird nun die Schweißnaht geglĂ€ttet. Das Heckblech ist nun angeschweißt. In der Mitte des Heckabschlussblechs wurde ein extra Blech eingesetzt, um eventuelle Spannungen aus dem Blech herauszunehmen. Das Heckabschlussblech kann nun verzinnt werden.