Blecharbeiten – Konische Formen runden


Die Technik des Rundens kommt bei Blecharbeiten immer wieder zum Einsatz. Konische oder trichterförmige Bleche können durch zwei unterschiedliche Methoden hergestellt werden.


Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber das Anfertigen von konisch-runden Formen fĂŒr den Oldtimer

Als Basis dient jeweils ein glattes oder konisches Rundeisen. Die konische Form wird zuerst auf einem Blech eingezeichnet und anschließend ausgeschnitten. Sehr wichtig ist es, beim Ausschneiden darauf zu achten, dass die Schneidekanten keine SchĂ€den aufweisen. Daher empfiehlt es sich fĂŒr die engen Radien eine Blechnipplerschere zu verwenden. Schnitte mit der Blechschere sollten niemals ĂŒber die gesamte LĂ€nge der Schneide durchgefĂŒhrt werden, da ansonsten Schnittrisse entstehen können. Nach dem zuschnitt ist das Flachblech bereit fĂŒr die weitere Bearbeitung.

 

Eine Methode des Rundes ist, das Blech mit beiden HĂ€nden ĂŒber das Rundeisen zu ziehen. Dadurch entspannt sich das Blech und wird rund. Dieser Vorgang wird so lange durchgefĂŒhrt, bis die gewĂŒnschte Rundung erreicht ist. Zu beachten ist bei dieser Methode lediglich, dass das Blech an der breiten Stelle mehr ĂŒber das Rundeisen gezogen werden muss als an der schmalen Stelle.

Die zweite Methode ein Blech zu runden ist das Treiben des Blechs ĂŒber ein Rundeisen. Mit einem Kunststoff-Hammer wird das Blech stĂŒckweise ĂŒber das Rundeisen geklopft. Es bedarf keiner festen HammerschlĂ€ge um das Blech zu formen. Durch das treiben des Blechs wird das Blech gestreckt und entspannt. Damit entsteht eine entsprechende Wölbung. Damit die konische Form entsteht, wird das Blech schrĂ€g auf das Rundeisen aufgelegt. Nur so entsteht die gleichmĂ€ĂŸig konische Wölbung.