Blecharbeiten – Konkav und konvexe Form


Konkav und Konvex gerundete Formen können in wenigen Schritten erreicht werden. Zuerst wird an dem tiefen StauchgerÀt der Rand des Blechs eingezogen.

Das Blech wird schrittweise vom Rand aus gestaucht. Am Rand wird das Blech mehr gestaucht als innen. Wichtig ist ein gleichmĂ€ĂŸiges Stauchen und immer den gleichen Abstand einzuhalten.
Da durch das Stauchen ein starker Knick am Scheitelpunkt des eingezogenen Materials entsteht, wird nochmals von der anderen Seite dieser Scheitelpunkt leicht gestaucht. So entsteht eine gleichmĂ€ĂŸige Wölbung. Das GlĂ€tten der Stauchspuren und der Wölbung kann nun an einem runden Amboss ausgefĂŒhrt werden. Der GlĂ€ttehammer wird mit streichenden Bewegungen ĂŒber das Blech gefĂŒhrt. WĂ€hrend der entsprechenden Nachbereitung wird das Blech in Form gebracht und entsprechend geglĂ€ttet.
Dieser Schritt kann allerdings auch an der Rollenstreckmaschine durchgefĂŒhrt werden. Das Blech wird unter leichtem Druck durch die entsprechend gewölbte Rollen gefĂŒhrt. Nach einiger Zeit ist das Blech geglĂ€ttet und kann weiter verarbeitet werden.
Wieder an der Stauch- und Streckmaschine wird die RĂŒckseite des Blechs nun mit den Streckbacken umgeformt. Wie zuvor beim Stauchen, wird auch bei dem Strecken das Blech stĂŒckweise vom Rand aus gestreckt. Auch hier wieder zum Rand hin stĂ€rker als Innen.
Das GlĂ€tten der Form kann nun wieder am Amboss erfolgen. Aber auch wieder an der Rollenstreckmaschine. Der Vorteil hier liegt darin, dass die Form durch entsprechendes DrĂŒcken an der Flanke wĂ€hrend des Rollens die Form der Wölbung noch beeinflussen kann. Je stĂ€rker man dagegen drĂŒckt, wĂ€hrend man das Blech durch die Rollen fĂŒhrt, umso stĂ€rker ist die Wölbung.
Das Blech mit der konkav und konvex geformten Wölbung ist nun fertig.