Blecharbeiten – Kotflügelecke nachfertigen


Die Kotflügelecke eines frühen Mercedes ist an der Stelle, an der das Trittbrett angebracht war bereits einmal verrostet gewesen und bei einer früheren Reparatur unsachgemäß behandelt worden. Die Folge sind noch mehr Rost und Risse im Blech. Daher muss das Stück herausgetrennt und neu angefertigt werden.

 

Sehen Sie hier das Video zum Nachfertigen der Kotflügelecke.

 

Zum Heraustrennen wird ein Druckluftgetriebener Winkeltrenner verwendet. Für solche Druckluftwerkzeuge ist es ratsam, entsprechend starke Kompressoren wie den hier gezeigten Uni Master von Schneider in der Werkstatt zu haben, da diese Geräte durchgehend Druckluft fördern können. Das Letzte Stück wird mit dem Festool Vecturo herausgetrennt, da der Winkeltrenner die Stelle nicht mehr erreicht.

Das herausgetrennte Stück dient nun als Vorlage für die Papierschablone. Das Papier wird mit Magneten an dem Stück befestigt und alle wichtigen Kanten nachgezeichnet. Bereits beim Anlegen der Papierschablone erkennt man, wo das Blech eingezogen oder gestreckt werden muss. Einen Hinweis geben dabei die Falten, denn an diesen Stellen ist das Blech gestaucht. Die Schablone kann nun auf das Blech übertragen und anschließend zugeschnitten werden.

Betrachtet man das herausgetrennte Stück, erkennt man an einer Stelle, dass dies der höchste Punkt ist. Dieser Punkt wird auch auf das Ersatzblech übertragen, denn diese Stelle wird auf dem Sandsack entsprechend mit einem Rundhammer gestreckt. Auf einem Rundamboss wird anschließend das Blech mit einem Glättehammer geglättet. An einem runden T-Stack kann die Randwölbung geformt werden.

Der Übergang zu dem Kotflügel wird mit einer Abkantgabel stückweise umgebogen. Hält man nun das nachgefertigte Stück auf das abgetrennte Original Teil, erkennt man, dass an zwei Enden das nachgefertigte Blech noch zu wenig geformt ist. An der Stauchmaschine wird nun über den umgelegten Rand das Blech gestaucht. Damit zieht sich die Form etwas ein.

Nun wird noch die untere Kante abgekantet. An einem Amboss kann die Kante geglättet werden. Mit einem Kugelhammer wird nun noch final die Form geglättet und an manchen Stellen entsprechend korrigiert. Das Abschlussblech wird getrennt zugeschnitten. Die nachgefertigte Kotflügelecke kann nun angepasst und angeschweißt werden.

Die neue nachgefertigte Kotflügelecke ist nun  fertig.