Blecharbeiten – Lochsicken Teil 1


Rundsicken dienen zur Stabilisierung von Blechen. Die Erstellung solcher Rundsicken lt sich durch eine 3D gedruckte Stanze sehr erleichtern.

Beim Drucken mit PLA oder Nylonmuss lediglich darauf geachtet werden, das die Wandstrke dergedruckten Modelle rund 3mm betrgt. Dies garantiert gengend Stabilitt, um auch Stahlbleche umzuformen.In einem Druckdurchgang knnen gleich mehrere Gren gedruckt werden.Durch den stabilen Aufbau der Druckschablonen, dauert der 3D Druck entsprechend lnger. In unserem Fall fast 4 Tage.

An der Stelle, an der dieRundsickengeformt werden soll, wird mit einem Krner das Blech vorgestochen. Zuerst wird ein kleines Loch gebohrt. Anschlieend ein greres Loch mit dem Kegelbohrer nachgebohrt. Ein Lochschneider wird eingesetzt. Das geschnittene Loch muss gerade so gro sein, das die schmalste Stelle der Lochstanze eingesetzt werden kann. Durch das Spannen schneidet die Lochstanze einentsprechendes Loch in das Blech.

An einer Presse wird das Blechauf dieStanze gesetzt. Das Gegenstck wird aufgesetzt.Nun wird das gesamte Paket unter Druck gesetzt. Alternativ kanndie Stanze auch mit einem Hammer zusammengetrieben werden. Die Stanze fgt sichperfekt zusammen und presst das Blech in dieNegativ-Form.Beim ffnen der Stanze erkennt man die perfekt geformteLochsickemit einem abgerundeten Rand.

Der Vorgang kann beliebig oft wiederholt werden. Solche abgerundeten Sickenmachen ein Blech sehr stabil. Das hier gezeigte dnne Blech lsst sich kaum mehr verbiegen. Im Vergleich dazu ist das Blech ohne die Sicken sehr instabil. DieSickenstanzenlassen sich auch bei Stahlblechenbis 1,2 mmeinsetzen. Die Vorgehensweise ist hier gleich wie bei Aluminium. Lediglich mehr Druck muss aufgewendet werden.