Blecharbeiten – Schweller restaurieren Teil 1


Wenn der Schweller durchgerostet ist, verliert der Oldtimer die konstruktive StabilitÀt. Bei der technischen Abnahme fÀllt das Fahrzeug durch.


Shen Sie hier das exklusive Video ĂŒber die Restauration am Schweller des Oldtimer Teil 1

Dadurch muss ein solcher Schweller unbedingt restauriert werden. Besonders bei Fahrzeugen aus dem Ausland, findet man am Schweller abenteuerliche Kunststoff und Baustoff Reparaturen. Aber nur ein gekauftes oder eigens angefertigtes Ersatzblech kann den Schaden wirklich beheben.

Der Schweller wird durchgehend abgetrennt. Meistens sind die Schweißpunkte bereits so angerostet, dass sich das Blech von selber löst. Ist dies nicht möglich, werden die Schweißpunkte entlang des Schwellers mit einem PunktfrĂ€ser gelöst.

Alle RostrĂŒckstĂ€nde werden entfernt. Mit einer DrahtbĂŒrste wird der Rost an den stehengebliebenen
Bauteilen entfernt.

Als erstes wird das Ă€ußere Ersatzblech des Schwellers nachgebaut. Die Maße werden auf eine Blechtafel ĂŒbertragen. Das Blech sollte etwas hĂ€rter sein, da der Schweller extremen KrĂ€ften ausgesetzt ist. Lange Blechteile können am besten mit einer sogenannten Pelikanschere, wie der hier gezeigten Blechschere von Bessey, geschnitten werden. Die langen Schneiden begĂŒnstigen das Zuschneiden langer gerader Blechkanten.

Das Blech wird nun zwischen zwei Stahlleisten eingespannt und die untere Bördelkante abgekantet.
Die Stahlleiste ermöglicht das stĂŒckweise Abkanten mit einem Hammer. Um die Kante zu glĂ€tten, wird mit einem schweren glatten Ambross und einem GlĂ€ttehammer die Kante geglĂ€ttet.
Durch das Abkanten und anschließende GlĂ€tten entsteht im Blech ein leichter Verzug. Dieser Verzug muss mit einem StauchgerĂ€t herausgenommen werden, damit die richtige Form erhalten bleibt.

Nun wird das Blech nochmals eingespannt. Als Basis fĂŒr die endgĂŒltige Form dient nun ein Rohr, dass hinter das Blech gespannt wird. Der Durchmesser des Rohrs ist an die Rundung am Schweller angepaßt. Nun wird das Blech stĂŒckweise ĂŒber das Rohr gebogen. Das Blech wird so weit umgebogen, bis die Form des ursprĂŒnglichen Blechs erreicht ist. Um eventuelle Spannungen zu entfernen, wird das Blech durch die Rollenstreckmaschine gefĂŒhrt. Alternativ kann das Blech mit einem Spannhammer bearbeitet werden.

Das Blech ist nun fertig und kann an die Karosserie angepaßt werden. Im nĂ€chsten Schritt mĂŒssen die Radlauf-Sicken geformt werden …