Blecharbeiten – Sicken ohne Verzug anfertigen


Treibt man Sicken in ein flaches Blech, entsteht durch das Umformen des Blechs ein Verzug. Will man ein solches Blech einschweißen, sind noch einige Umformarbeiten notwendig, um diesen Verzug aus dem Blech zu bekommen.

You can also view this article in English.

 

 

Der Grund fĂŒr diesen Verzug liegt in dem Strecken des Blechs wĂ€hrend der Umformarbeiten, denn um die Sickenstufe zu erzeugen, muss das Blech an der Stelle stark gestreckt werden. Dieses Strecken erzeugt in den Randzonen, die eigentlich glatt bleiben mĂŒssen, eine entsprechende Falten- oder Wellenbildung, da das gestreckte Blech aus dem Bereich herausgezogen wird. Sprich – um eine Sicke zu formen, benötigt man bereits einen vorgestreckten Bereich. Diesen kann man entweder durch das Treiben mit einem Treiblöffel erzielen, oder ĂŒber das Strecken des Blechs an der Rollenstreckmaschine. Das Blech wird so lange in der Rollenstreckmaschine gewalzt, bis sich eine leichte Krone im Blech gebildet hat. Das Blech ist dadurch entsprechend vorgestreckt. Das Material, das die Sicke benötigt ist bereits vorhanden. Die Sicke wird durch eine abgerundete Rolle oben die an der Kante einer flachen Rolle unten gefĂŒhrt wird.
Rollt man nun die Sicke in das Blech, bleibt das gesamte Blech flach und erfÀhrt keinerlei Verzug.