Blechbearbeitung – Der Einsatz von Treiblöffeln


Treiblöffel aus Kunststoff oder Holz kommen immer dann zum Einsatz, wenn flaches Blech gewölbt werden soll. Das Blech wird flach auf den Sandsack aufgelegt und mit dem Treiblöffel mit gleichmäßigen flachen Schlägen getrieben. Verwendet man einen flachen Treiblöffel erreicht man eine sanfte Wölbung.

 

 

Will man eine stärkere Wölbung erreichen, kommen Treiblöffel mit einer Wölbung auf der Treibfläche zum Einsatz. Je nach breite und Rundung des Treiblöffels verändert sich auch die erzielte Wölbung. Nur leicht gewölbte Treiblöffel treiben eine leichte Wölbung in das Blech. Je dünner allerdings der Treiblöffel wird und damit auch die Rundung der Treibfläche, desto runder wird die Wölbung im Blech. Solange man das Treiben nur in einer Richtung durchführt, wölbt sich das Blech nur zweidimensional.

Dreht man das Blech und treibt es mit einem breiten gewölbten Treiblöffel, erzielt man auch eine Wölbung in einer dreidimensionalen Form. Während des Treibens wird die Richtung des Treibens durch Drehen des Blechs variiert. Legt man nun ein Lineal an, erkennt man sowohl in die Längsrichtung eine Wölbung, als auch in Querrichtung.