Lackarbeiten – Die Technik des Linierens


Linieren, im Englischen auch Pinstriping genannt, zĂ€hlt zu den alten Handwerk-KĂŒnsten, die immer mehr am Aussterben sind. Besonders bei MotorrĂ€dern und Ă€lteren Oldtimer-Fahrzeugen findet man die feinen Zierlinien.


Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber das Linieren an Oldtimern.

 

Die Technik des Linierens erfolgt mit sogenannten Schlepp-Pinseln, die es in den verschiedensten Formen und Breiten gibt.
Der typischste Pinsel ist der sogenannte Schwertschlepper. Ein Keilförmiger Pinsel mit einer sehr feinen Spitze.
Eine weitere Form des Pinsels ist der sogenannte Linierschlepper. Ein sehr langer gleichmĂ€ĂŸiger Pinsel, mit dem nur eine LinienstĂ€rke gezogen werden kann. Bei dieser Technik spricht man vom Schleppen.
Die 3. Form ist der reine Pinstriping Pinsel, mit dem auch Ornamente und Verzierungen gezogen werden können.
Der Schlepp-Pinsel wird sehr kurz zwischen Zeige- und Daumen gehalten. Daher ist auch der Stiel des Pinsels sehr kurz. Die restlichen Finger dienen als StĂŒtze und FĂŒhrung. Am besten ist es, einen Stoffhandschuh zu tragen, bei dem die beiden FĂŒhrungsfinger frei geschnitten sind. Durch diesen Handschuh kann die Hand besser gleiten. Manche Linierer verwenden auch Talkum oder Babypuder. Die zweite Hand kann als StĂŒtze fĂŒr die FĂŒhrungshand dienen.
Der Pinsel wird in der Farbe gewendet, bis er gut mit der Farbe benetzt ist. Die Farbe darf nicht zu dĂŒnnflĂŒssig sein. Die FlĂ€che muss Fett- und Fusselfrei sein. Ist Fett auf der OberflĂ€che, kann es passieren, dass sich die Farbe nicht bindet und die Linie nicht gleichmĂ€ĂŸig ist.

Mit einem weichen Kreidestift können die Linien vorgezeichnet werden. Bevor es an das Fahrzeug geht, sollte man sich erst einmal mit der Technik vertraut machen und einige Übungen absolvieren.
Wir beginnen mit dem Schwertschlepper-Pinsel. Der mit Farbe getrĂ€nkte Pinsel wird angesetzt und soweit abgesenkt, dass die gewĂŒnschte Linienbreite erreicht ist. Dann wird der Pinsel ruhig und gleichmĂ€ĂŸig gezogen, bzw. geschleppt. So wird die Farbe in einer gleichmĂ€ĂŸigen Linie aufgetragen.
Je nachdem, wie weit der Pinsel abgesenkt wird, desto dicker wird die Linie. Eine gute Übung ist es, verschieden Breite Linien parallel zueinander zu schleppen. Damit erzielt man sehr schnell ein GefĂŒhl fĂŒr das gleichmĂ€ĂŸige Schleppen.
Muss die Linie einmal abgesetzt werden, z.B. weil die Farbe ausgeht, kann die Linie durchaus fortgesetzt werden. Der Pinsel wird wieder auf die Linie aufgesetzt und neu geschleppt. So erreicht man einen unsichtbaren und gleichmĂ€ĂŸigen Übergang.
Linien Schleppen geht durchaus leichter mit dem Linienschlepper. Durch seine gleichmĂ€ĂŸigen Pinselhaare bleibt die Breite immer gleich. Auch hier wird der Pinsel aufgelegt und anschließend gleichmĂ€ĂŸig geschleppt. Dieser Pinsel kann sehr flach gezogen werden. Je mehr man das Verhalten der Pinsel ausprobiert, desto sicherer wird man spĂ€ter am Objekt sein.