Motor Instandsetzung – Zylinderlauf Messung


Ältere Motoren weisen oft eine starke Abnutzung der ZylinderlĂ€ufe auf und dies fĂŒhrt eine schlechte Kompression und eine schlechte Kolben-FĂŒhrung mit sich bringen, was frĂŒher oder spĂ€ter zu einem Motorschaden fĂŒhren kann.

 

 

Um die Abnutzung eines Zylinders im Motor zu messen, wird zuerst der Zylinder mit einer Innenmessschraube der Durchmesser des Zylindersgemessen. Dieser Durchmesser wird auf ein Mikrometer ĂŒbertragen. Die richtigen Maße des Zylinders entnimmt man am besten immer dem Werkstatthandbuch. Auf ein Mikrometer wird das Sollmaß laut Werkstatthandbuch ĂŒbernommen und die richtige BĂŒgelmess-Schraube auf die Innenmeß-Uhr eingesetzt und eingemessen. WĂ€hrend die BĂŒgelmeß-Schraube mit dem Mikrometer eingestellt wird, wird die Meß-Uhr der Innenmeß-Uhr genullt.  Nun kann mittels der BĂŒgelmess-Schraube im Zylinder die GleichmĂ€ĂŸigkeit des Zylinderlaufs ĂŒberprĂŒft werden. Dazu wird in 4 Richtungen gemessen. Mit der Innenmessuhr misst man nicht ein Ist-Maß, sondern die Abweichung von dem Soll-Maß des Zylinders. Die Innenmessuhr wird gerade in der ZylinderfĂŒhrung auf und ab gefĂŒhrt. Eine Messung wird in der Position 6 und 12 Uhr durchgefĂŒhrt, die zweite Messung um 90° gedreht auf 3 und 9 Uhr. In der Auf- und Ab-Bewegung erkennt man Verschleiß im Zylinderlauf, der durch schrĂ€g liegende Kolben verursacht wurde.

Die weitere Messung erfolgt radial auf verschiedenen Ebenen im Zylinder, um zu messen, ob der Zylinder eventuelle ovale Abweichungen erkennen lĂ€sst. Die maximale Abweichung sollte 0,10 mm nicht ĂŒberschreiten. Ansonsten sollten die Zylinder komplett auf das nĂ€chste Übermaß gehont werden. Alle gemessenen Ergebnisse werden in einer Tabelle notiert.