Wartung – Batterie richtig ĂŒberwintern


Wenn die Oldtimer Batterie auch den Winter gut ĂŒberleben soll, sind einige Wartungspunkte unerlĂ€sslich. Wir haben hier die wichtigsten Punkte zusammengestellt.


Sehen Sie hier das Video ĂŒber das Überwintern von Oldtimer-Batterien

Steht der Oldtimer in einer Garage oder einem Raum, in dem im Durchschnitt die Temperatur ĂŒber 10° Celsius liegt, kann die Batterie im Fahrzeug gelassen werden. Bei jĂŒngeren Old- oder Youngtimern muss die Batterie eventuell wegen der SteuergerĂ€te sowieso im Fahrzeug verbleiben. Aber auch die Batterie die im Fahrzeug bleibt, muss durchgehend ĂŒber den Winter gewartet werden. Am besten eignet sich dafĂŒr ein Batterie Lade- und ErhaltungsgerĂ€t, wie das hier gezeigte GerĂ€t von CTEK, erhĂ€ltlich bei der Firma Kortenbrede. Ein solches Batterie-Erhaltungs GerĂ€t simuliert intelligent den Verbrauch und Ladezustand eines Fahrzeugs im Betrieb. Diese Batterie Lade-GerĂ€te gibt es sowohl fĂŒr 6V als auch fĂŒr 12V Batterien.

In jedem Fall ist es jedoch besser die Batterie einmal auszubauen und komplett aufzuladen. In diesem Zuge könne auch weitere Wartungsarbeiten durchgefĂŒhrt werden. So mĂŒssen hin und wieder die Batteriepole fĂŒr einen besseren Kontakt gereinigt werden. Dazu wird eine PolfrĂ€se verwendet. Dieses Werkzeug frĂ€st von den Bleipolen eine dĂŒnne Schicht ab.
Im nĂ€chsten Zug wird die Batterie auf den FĂŒllstand ĂŒberprĂŒft. Dazu werden die kleinen Kappen geöffnet und ĂŒberprĂŒft, ob der FlĂŒssigkeits-Stand der batteriesĂ€ure etwa 5mm ĂŒber den Batterieplatten steht. Ist dies nicht der Fall, wird die Batterie entweder mit etwas BatteriesĂ€ure oder etwas Destilliertem Wasser aufgefĂŒllt.
Schließen Sie nun das Batterie-ErhaltungsgerĂ€t an die Batterie an. Zuerst wird der Plus-Pol (Rot), danach erst der Minus-Pol (Schwarz oder Blau), angeschlossen. Das ErhaltungsgerĂ€t geht zuerst in den Zustand des Ladens und lĂ€dt die Batterie komplett auf. Das GerĂ€t kann den ganzen Winter ĂŒber an der Batterie abgeklemmt bleiben. Es schĂŒtzt die Batterie vor der Eigenentladung.

Dieser Film entstand mit freundlicher UnterstĂŒtzung von: