Buchtipp – Cobra: Die Wurzeln einer Legende


Trevor Legate hat ĂŒber den legendĂ€ren Carroll Shelby und sein VermĂ€chtnis an die Automobil-Welt, die Cobra, ein Buch geschrieben. 25 Jahre hat der Autor damit verbracht zu recherchieren, was in diesem Werk zu lesen ist. Buchkritiker Claus Dreckmann hat es unter die Lupe genommen.

Von britischen Sportwagen verstand der Texaner Carroll Shelby jede Menge. Schließlich war der Rennfahrer auf Aston Martin 1959 bei den 24 Stunden von Le Mans zum Sieg gefahren. Der Traum vom eigenen Sportwagen wird wahr, als er 1961 den Kontakt zwischen dem britischen Hersteller AC und dem amerikanischen Ford-Konzern herstellen kann. Die Geburt des legendĂ€ren Sportwagens Shelby AC Cobra war vollzogen, als endlich im 1962 eröffneten Werk in Kalifornien das verbesserte AC Ace Fahrgestell den Fairline-V8-Motor samt 4,3 Liter Hubraum eingepflanzt bekam. Es folgten viele viele Jahre der Rennerfolge. In Europa verkaufte man die AC Cobra, in den USA die Shelby Cobra als Straßenvariante. Auch wenn das Ur-Unternehmen aus den 1960er Jahren nicht mehr existiert, hat sich der Mythos um die Rennmaschine gehalten. Nicht zuletzt dank der zahlreichen Nachbauten.
Das Buch von Trevor Legate lohnt sich auch fĂŒr Fans von Replicas – die das Buch „Cobras, die keine sind“ nennt. Immerhin sind so die Wurzeln des heute kostbaren Sammler-Oldtimers bis ins Detail beschrieben.

Cobra. Der legendÀre Sportwagen
Autor: Trevor Legate
Verlag: Delius Klasing, Bielefeld
288 Seiten, 158 Farb- & 148 Schwarzweißfotos
Preis: 68,00 Euro.