10. Rollendes Museum MĂŒnchen: Im Oldtimer nachts auf Zeitreise


Nur einmal im Jahr, wĂ€hrend der langen Nacht der MĂŒnchner Museen (20.09.2018), bietet sich bei den Automobil-Fans diese Gelegenheit: Rund 80 Oldtimer pendeln zwischen dem Verkehrszentrum und dem Deutschen Museum hin und her. Und die Besitzer dieser rollenden Kleinode nehmen GĂ€ste mit auf ihre „Zeitreise“. Unterwegs erfahren sie viel Spannendes ĂŒber automobiles Kulturgut und die Bestrebungen der Oldtimer-Weltorganisation FIVA, die die Aufnahme des historischen Fahrzeuges ins Kultur-Welterbe der UNESCO erreichen will.

Getragen wird die Veranstaltung durch das Engagement jedes einzelnen Oldtimer-Fahrers, der mit seinem Fahrzeug teilnimmt. UnterstĂŒtzt wird das Projekt auch in diesem Jahr von Fahrzeugherstellern und Firmen, denen historisches Kulturgut wichtig ist. BMW, Volkswagen und Audi sind mit ihren Traditionsabteilungen ebenfalls am Start.

Das Rollende Museum MĂŒnchen ist 2018 – organisiert von Classics for Charity e.V. und mit UnterstĂŒtzung der Initiative Kulturgut MobilitĂ€t e.V. – ein Beitrag zum EuropĂ€ischen Kulturerbejahr. Das EuropĂ€ische Kulturerbejahr 2018 wurde von der EuropĂ€ischen Kommission unter dem Motto „Sharing Heritage“ ausgerufen. Im Fokus stehen das Gemeinschaftliche und Verbindende unseres Kulturerbes. Das Themenjahr soll das Bewusstsein fĂŒr unser reiches Erbe fördern und die Bereitschaft zu seiner Bewahrung wecken. In Deutschland koordiniert das Deutsche Nationalkomitee fĂŒr Denkmalschutz (DNK) die AktivitĂ€ten rund um das EuropĂ€ische Kulturerbejahr.

Die Lange „Nacht der Museen“ wird bundesweit durchgefĂŒhrt. In MĂŒnchen stehen die Menschen Schlange, um das rollende Kulturgut kennenzulernen. In den vorangegangenen neun Jahren nahm das „Rollende Museum MĂŒnchen“ jeweils rund 3000 GĂ€ste per Oldtimer. So konnten rund 27.000 Menschen das rollende Kulturgut in Fahrt und ganz nah erleben. Organisiert wird die Veranstaltung durch den Verein Classics for Charity e.V., der sich fĂŒr den Erhalt von historischem Kulturgut und Kunst einsetzt.

http://www.rollendes-museum.com/