50 Jahre Mercedes-Benz Lastwagen Wörth


Gefeiert werden durfte im Mercedes-Benz Lastwagen Werk in Wörth. Dort begann nĂ€mlich am 1. Oktober 1963 die Produktion Lkw-FahrerhĂ€usern fĂŒr die Werke Mannheim und Gaggenau die Produktion auf, zwei Jahre spĂ€ter folgten die ersten Komplettfahrzeuge.

Seit 1965 wurden in Wörth mehr als 3,6 Millionen Lkw gefertigt. Heute ist jeder zweite in Deutschland zugelassene Lastwagen ist ein Mercedes-Benz aus dem Werk Wörth. Beeindruckend sind die Zahlen: In rund 150 LÀnder auf der ganzen Welt wird geliefert, rund 12 000 Mitarbeiter fertigen tÀglich bis zu 470 Lkw und MontagesÀtze der Baureihen Atego, Axor, Arocs, Actros, Econic, Unimog und Zetros genau nach Kundenwunsch.
Seit FrĂŒhjahr 1964 lieferte Wörth die Fahrerhaus-Rohbauten fĂŒr sĂ€mtliche Mercedes-Benz-Lkw. Ende des Jahres folgte der Übergang der Fertigung zu komplett lackierten FahrerhĂ€usern. Dem ersten vollstĂ€ndigen Fahrerhaus einschließlich Innenausbau im FrĂŒhjahr 1965 folgte am 14. Juli 1965 der Bandablauf des ersten kompletten Lkw aus Wörth. Der LP 608 gehört zu einer neuen Baureihe von leichten Lkw. Die mittelschweren und schweren Lkw folgen in jĂ€hrlichen Schritten bis 1967 gleichzeitig mit Modellwechseln.

1969 fertigte das Werk ĂŒber 42 000 Komplettfahrzeuge und zusĂ€tzlich mehr als 11 000 TeilesĂ€tze fĂŒr die Montage im Ausland, so genannte CKD-BausĂ€tze (CKD = Completely Knocked Down). 1972 wurde das neue zentrale Ersatzteillager fĂŒr alle Nutzfahrzeuge in Wörth eingerichtet. 1975 durchbrach die Fertigung von Komplettfahrzeugen und CKD-BausĂ€tzen erstmals die Marke von 100 000 Einheiten. Ende 1980 lief der einmillionste Lkw vom Band. Ab Ende 1981 wich das klassische MenĂŒ der Selbstbedienung mit freier Auswahl. Das Werk war damit Vorreiter im ganzen Unternehmen. 2008 erreichte das Werk mit 113 370 Lastwagen einen Allzeitrekord, bevor die Absatzkrise in der Nutzfahrzeugbranche einsetzte.