50 Zeugen: Der Porsche Effekt 


Als „umfassendste Porsche-Ausstellung außerhalb von Stuttgart“ prĂ€sentiert das Petersen Automotive Museum „The Porsche Effect“ mit 50 der markantesten Fahrzeuge der Marke. Am 3. Februar beginnt die Ausstellung, die bis zum 27. Januar 2019 lĂ€uft. Die Ausstellung wird in Kooperation mit Porsche Cars North America prĂ€sentiert. „Seit sieben Jahrzehnten ist der Stuttgarter Autohersteller auf Rennstrecken und in AutohĂ€usern rund um den Globus mit einer Kombination aus innovativer Technik, einem evolutionĂ€ren Design und der daraus resultierenden dynamischen Marke, die seit Generationen Fans begeistert, ĂŒberwĂ€ltigend erfolgreich.“ „The Porsche Effect“ zeigt eine Sammlung von Autos, historischen Dokumenten und Artefakten, die die Fahrzeuge als kinetische Kunst prĂ€sentieren und die Entwicklung der Marke selbst veranschaulichen – von den frĂŒhen AnfĂ€ngen des IngenieurbĂŒros bis hin zu modernen Straßen- und Rennwagen.“ Museumsvorsitzender Peter Mullin fĂŒgte hinzu, dass die Ausstellung „den innovativen und ikonischen Geist von Porsche einfĂ€ngt und die zahlreichen BeitrĂ€ge der Marke zur Automobiltechnik und der Motorsportwelt zu prĂ€sentiert.“ Die neue Ausstellung wird im Mullin Grand Salon des Museums prĂ€sentiert.

„Wir freuen uns darauf, die Geschichte von Porsche durch seltene und selten gesehene Artefakte und Ausstellungselemente sowie einige der kultigsten Autos aller Zeiten zu teilen“, ergĂ€nzt Klaus Zellmer, PrĂ€sident und GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Porsche Cars North America. Unter den mehr als vier Dutzend Autos in der Ausstellung sind der 1938 Berlin-Rom Typ 64 Rennwagen, ein 906 Racer, der 919 Ausdauer-Rennfahrer, der Petersen eigene i01 und Continental, ein seltener X83 Turbo S Falchbau 964, eine Rallye-Spezifikation Typ 953 911, der Golf 917K, ein Le-Mans-Sieger 935 K3 und andere, darunter ein viertĂŒriges 928 H50-Konzept des Porsche-Museums aus Stuttgart. Fahrer wie Hurley Haywood, Patrick Dempsey und Tommy Kendall werden im Rahmen einer Sonderausstellung am 1. Februar an einer Podiumsdiskussion teilnehmen.