55 Jahre ungebrochene Leidenschaft


Fast 300 Autos strmten auf die Rennstrecke von Dijon-Prenois, um sich gegen den Asphalt und gegeneinander zu messen, darunter die sechs Peter Auto-Klassen, die Formula Junior sowie die Club-Sessions. Die Vielzahl der Rennen begeisterte sowohl die Fahrer als auch die zahlreichen Fans.

Am Sonntagmorgen war es an den Autos des Classic Endurance Racing (CER 1), den Ball in ins Rollen zu bringen. Es siegte Claudio Roddaro in seinem Porsche 917. Dann die Startaufstellung der Greatest’s Trophy fr das zweite Rennen des Wochenendes. Hier gewannen Carlos Monteverde und Gary Pearson mit ihrem Jaguar Typ E. Der Nachmittag stand im Zeichen des zweiten Classic Endurance Racing (CER 2) -Rennens, das von Philippe Scemama und Nigel Greensalls Lola T600 gewonnen wurde. Das letzte Rennen des Wochenendes war fr Fahrer des Heritage Touring Cup, die aus Fahrzeugen bestanden, die zwischen 1966 und 1984 in der Tourenwagen-Europameisterschaft (ETCC) glnzten. Der Sieg ging an Christian Traber in einem BMW 3.0 CSL.

Im Village: Die Aussteller
Auerhalb der Rennstrecke war auch viel geboten, da ab Freitag 24 Aussteller anwesend waren, um ihre Produkte zu verkaufen oder das Publikum mit Essen versorgten. U.a. zeigten Modellbauer wie Lokkers, FB Concept und Virus Miniatures ihre Produkte. Fr technisch versierte gab es Classic Expert, Oreca Store und Danielson Equipment. Daneben waren auch Einheimische wie Raphal Dijon und das Swisswax Centre Bourgogne vor Ort. Wir konnten auf die Anwesenheit einiger Stammgste von Peter Auto wie Christophe Fenwick zhlen. Und schlielich wurde das Erbe der PSA-Gruppe durch die Ausstellung Aventure Peugeot Citron DS unterstrichen.

Clubs: 650 Autos auf der Strecke
Einunddreiig Markenclubs gehrten zu den weiteren Playern, die zum Grand Prix de l’Age d’Or auf die Rennstrecke von Dijon-Prenois kamen, um einige Runden zu fahren. Darunter waren der MX5-Club, der mit ganzen 100 Autos sein 30-jhriges Bestehen feierte, und der Club Alpina France, der zum zehnten Mal am Grand Prix de l’Age d’Or teilnahm. Der Light Car Club stellte fr diese Veranstaltung 70 Fahrzeuge zusammen. Andere groe Namen wie der Club Maserati France und drei Alfa Romeo-Enthusiasten (Alfa Classic Club de France, Club Alfa Romeo de France und Club Alfa Romeo Passion) brachten ebenfalls ihre schnsten Autos mit.

Vom Balkon: Ein Privileg
Dank der speziellen Angebote des Grand Prix de l’Age d’Or konnten einige Zuschauer das Geschehen von einem erhhten Standpunkt aus verfolgen. Im krzlich erbauten Hauptgebude der Rennstrecke wurden exklusive Lounges eingerichtet, die einen einzigartigen Blick auf das Fahrerlager ermglichen. Darber hinaus hatten bestimmte Personen das Privileg, eine Fhrung durch das Fahrerlager zu erhalten.

Zu den kommenden Veranstaltungen der Saison gehren der Concours dElgance in Chantilly am 30. Juni und die zweite Ausgabe der Hungaroring Classic auf der Budapester Rennstrecke vom 12. bis 14. Juli.