„Sounds of Speed“


Getreu dem Motto „Sounds of Speed“ donnern wieder rund 150 Oldtimer mit Motorsportvergangenheit ĂŒber die rund 4,2 Kilometer lange Hochgeschwindigkeitspiste am Nesselgraben und lassen die Rennen aus lĂ€ngst vergangenen Tagen wieder aufleben.


Am Start stehen Vorkriegs-, Formel- und Rennsportwagen bis Baujahr 1976 sowie Grand Tourisme- und Tourenwagen bis Baujahr 1971. Neu ist die Youngtimer-Klasse fĂŒr Autos, die mindestens 20 Jahre alt sind. Zugelassen sind dafĂŒr Tourenwagen und GTs mit Erstzulassung 1997 oder frĂŒher. FĂŒr den Gewinn der „Sounds of Speed Trophy 2017“ sind nicht Rundenzeiten entscheidend, sondern die Kriterien Sound, Seltenheit und Erhaltungszustand, die von einer Fach-Jury bewertet werden.

„Dieses Konzept kommt sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den Zuschauern sehr gut an“, betont Fritz Schadeck, Vorstand fĂŒr Jugend und Sport im ADAC SĂŒdbayern. Die begehrte Sounds of Speed-Trophy ging im Vorjahr an den Schweizer Heinz Bachmann mit seinem traumhaften Vorkriegssportwagen – einem ERA R9B aus dem Jahr 1936. Wer mit dem eigenen Oldtimer kommt, parkt im Fahrerlager, der Eintritt fĂŒr Erwachsene kostet zwölf Euro inklusive Parkplatz, Programmheft, TribĂŒnenzugang und Zutritt zum Fahrerlager. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren sind frei. Schnell sein und frĂŒh aufstehen lohnt sich: Wer mit seinem Oldtimer bis Baujahr 1987 anreist, darf fĂŒr sechs Euro auf den Sonderparkplatz im Fahrerlager und zahlt keinen Eintritt. Die Anzahl der PlĂ€tze ist begrenzt!