Tour de Corse Historique


Die Tour de Corse Historique erstreckt sich ĂŒber 840 Kilometer auf der Insel Korsika. In diesem Jahr fand die Rallye zum 18, mal statt und zog sich ĂŒber 4 Tage lang ĂŒber traumhafte Landstraßen auf der Insel, stets vor der Kulisse des dunkelblauen Mittelmeers. Die historische Rallye Korsika fand bereits 1956 zum ersten Mal auf der Insel satt. Ab 1973 zĂ€hlte die Rallye auf Korsika sogar schon zur Rallye Weltmeisterschaft und galt als französischer Lauf. Sie wurde stets als Rallye der 10 000 Kurven bezeichnet, da sie ĂŒber kurvenreiche Bergstraßen fĂŒhrt.

Die lange Historie der Rallye fĂŒhrt sicherlich auch dazu, dass einige echte Rallyelegenden aus den frĂŒheren Tagen an der Tour de Corse Historique teilnahmen, wie z.B. der ehemalige Rallyefahrer Didier Auriol, der in einem Ford Sierra Cosworth, Baujahr 1988 sein 30stes JubilĂ€um seines Rallyesiegs auf der Rallye Korsika feierte. Lutin CĂšvenol war sogar sechsmal Rallye Korsika Sieger und wurde 1994 Weltmeister. Auch er fuhr in diesem Jahr mit Denis Giraudet die Tour de Corse Historique. Auch mit am Start waren die Rallyelegenden Didier Camels, Philippe Bouffier und Serge Cazaux.

Auch die teilnehmenden Fahrzeuge sind echte Rallyelegenden, wie z.B. der Lancia Stratos, Audi Quattro, Alfa Romeo GTV 2000, Peugeot 205 T16 oder einige Porsche 911.

Dreh und Angelpunkt der Tour de Corse Historique ist Porto-Vecchio. Hier starteten die Rallyeteilnehmer und kamen am Samstag wieder ins Ziel. Der zweite Tag fĂŒhrte die Teams nach Bastia. Von dort aus ging es weiter nach Calvi und Ajaccio. Trotz der langen Tradition der Rallye Korsika, ist die jĂŒngere Tor de Corse Historique noch nicht so bekannt und daher noch sehr familiĂ€r. Rund 200 Teilnehmer hatten dieses Jahr an der historischen Rallye teilgenommen.

Sieger der diesjÀhrigen Tour de Corse Historique ist Pierre-Manuael Jenot mit Beifahrer Milosa Vljevic auf dem Ford Escort RS Mark 2.