80 Jahre Tatra T87


Die Automobil-Industrie verfolgte in den 30er Jahren die Idee, eine ideale Karosserie mit herausragenden aerodynamischen Werten zu konstruieren. Diesen Traum hatte auch Hans Ledwinka bei der damals tschechoslowakischen Firma Tatra. Bereits der Tatra T77 hatte eine aerodynamische Form und bestach durch seine beeindruckende Karosserie.

Ledwinka lehnte sich beim Design der Stromlinie an Patente des Designer Paul Jaray an, der fĂŒr Graf Zeppelin tĂ€tig war, an.
Mit der konsequent durchgezogenen aerodynamischen Form erreichte der ab 1936 gebaute T87 einen CW-Wert von 0,36, der bis heute beeindruckend ist und kaum erreicht wird. Dennoch polarisiert die außergewöhnliche Form und ist in seiner Gestaltung bis heute einzigartig.
Die Tschechoslowakei erlebte in den 30er Jahren eine BlĂŒtezeit was Technik Vorsprung und Industrie Design anbelangte. So gilt der T87 bis heute als Designikone der „Moderne“ im Automobildesign.

 

 

Aber auch technisch gesehen kann der Tatra T87 einige Innovationen aufweisen.
Durch die Platzierung des Motors im Heck eliminierte Ledwinka die Antriebswelle und sorgte so fĂŒr eine Reduzierung von Schwingungen und erreichte einen ruhigeren Lauf. Die selbsttragende Karosserie wurde mit einem verwindungssteifen Basisrahmen versehen, der fĂŒr eine bessere Straßenlage sorgte.

Das langgezogene Heck mit der Tropfen-Form sorgt fĂŒr eine effiziente Luftversorgung des luftgekĂŒhlten V8 Motors im Heck. Dieser lĂ€ngsliegende V8 Motor mit einem Hubraum von 2968 ccm und einer Leistung von 75 PS bringt das etwa 1400 kg schwere Fahrzeug auf eine Höchstgeschwindigkeit von rund 160 km/h. Damit war der Tatra T87 eine der schnellsten Limousinen seiner Zeit. Zylinderköpfe, Motorblock und Getriebekasten wurden aus Elektron, einer Legierung aus Aluminium und Magnesium gegossen. Dadurch wurde der Block verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig leicht und sparte einiges an Gewicht ein. Zwei ĂŒber Keilriemen angetriebene Ventilatoren unterstĂŒtzen die Luftzirkulation ĂŒber die großen seitlichen LufteinlĂ€sse.
ZusĂ€tzlich ist an der Fahrzeugfront ein ÖlkĂŒhler ĂŒber die gesamte Breite eingebaut.

Der Tatra T87 war eine Reise-Limousine der Oberklasse und entsprechend war das Interieur gerĂ€umig und mit großen bequemen Sitzen ausgestattet. Das Armaturenbrett mutet edel an. Auf Wunsch wurde der T87 auch mit Falt- oder optional Schiebdach ausgeliefert. Lediglich der Blick nach hinten ist sehr reduziert, durch die kleinen doppelten Scheiben zum Motor-Raum.

Fahrwerktechnisch wirken sowohl vorne als auch hinten halbelliptische Blattfedern und Trommelbremsen.

In der gesamten Produktionszeit von 1936 bis 1950 wurden etwa 3023 Fahrzeuge gebaut. Aufgrund des Krieges war die Produktion in den Jahren 1943 und 1944 eingestellt.

 

 

 

Comments

Comments (1)