90 Jahre Touring Superleggera


Was verbindet James Bond mit der in Italien angesiedelten Karosseriefirma Carrozzeria Touring Superleggera? Eine Reise in die Historie des Unternehmens, das in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag.
„Superleggera“ – schon der Klang dieser italienischen Silben vermittelt Leichtigkeit und Eleganz. Seit 90 Jahren steht das Unternehmen, das im MĂ€rz 1926 durch Banchi Anderloni und Gaetano Ponzoni gegrĂŒndet wurde, fĂŒr sein einzigartiges Design voll Schönheit und Rafinesse.
Der Techniker in diesem Zweigestirn war Bianchi Anderloni – um die administrativen Aufgaben kĂŒmmerte sich Ponzoni. Die beiden hatten die Carrozeria Falco von Vittorio Ascar ĂŒbernommen und bauten zunĂ€chst Karosserien auf Roh-Chassis von Alfa Romeo, Citroen und Isotta Fraschini. Die Auftragslage war von Anfang an gut und eines der ersten Projekte waren die Jagdwagen fĂŒr Prinzessin Margaret von England.
Doch es gab höhere Ziele. Die Form sollte im Mittelpunkt stehen und zeitgleich sollten Gewicht und Aerodynamik miteinfließen. Motto: Der grĂ¶ĂŸte Feind ist das Gewicht, der grĂ¶ĂŸte Freund die Aerodynamik. Anderloni wollte das Konstruktionsgewicht der Fahrzeuge auf ein Minimum reduzieren – die InitialzĂŒndung zur GrĂŒndung der Marke Superleggera. Anderloni erwarb die Lizenz auf die Technik von Charles Terres Weymann. Anderloni prĂŒfte immer wieder neue Materialien und Techniken.
1937 war der Alfa Romeo 8C 2300B, am Steuer Giambattista Guidotti, am Start der Mille Miglia. Die Carozzeria Touring Superleggera erwarb sich den Ruf, sportliche und zeitgleich formschöne Fahrzeuge mit windschnittigen Karosserie zu bauen.
Zu den schönsten Kreationen ĂŒberhaupt kommt Touring Superleggera nach dem 2. Weltkrieg: Ferrari, Bristol, Sunbeam, Maserati oder Pegaso. Außer dem berĂŒhmten Alfa Romeo „Flying Star“ Touring gab es weitere herausragend schöne Fahrzeuge, wie zum Beispiel den Alfa Romeo Disco Volante, den Alfa Romeo 6C 2600 Villa DÂŽEste, den Lamborghini 400 GTV oder auch den Flying Star II, einige weltberĂŒhmte Ferrari, den BMW 328 Mille Miglia oder auch den beindruckenden Pegaso.
Einer, der in den Genuß kam, eine der wohl unbestritten schönsten Kreationen der Carozzeria Touring Superleggera als Dienstwagen zu fahren war James Bond. Der Aston Martin DB5 begrĂŒndete den Mythos der Marke mit seinem legendĂ€ren Auftritt in „Goldfinger“ und ist mit Sicherheit noch immer der bekannteste Bond-Wagen aller Zeiten.