Abarth 1100 Sport bei RM Sothebys


Ein SchmuckstĂŒck aus dem Jahr 1953 kommt im August bei RM/Sothebys unter den Hammer. Ein seltener Abarth 1100 Sport wird im Rahmen des Pebble-Beach-Concours d’Elegance versteigert. Der Wagen ist dort ein alter Bekannter: 2015 gewann das SportcoupĂ© mit der Fahrgestellnummer 205-104 seine Klasse und war sogar fĂŒr den Titel „Best of Show nominiert – eine außergewöhnliche Leistung fĂŒr ein Fahrzeug aus der Nachkriegszeit.

Das angebotene Fahrzeug ist das letzte von vier gebauten Abarth 205 mit Sport-Chassis, Motor und Getriebe aus kamen vom Fiat 1100 entwickelt, die Karosserie stammt von Ghia. Wahrscheinlich, aber nicht zu 100% sicher, wurde es von Giovanni Michelotti entworfen. Zu dieser Zeit konstruierte Ghia viel fĂŒr Chrysler. Diesem Umstand verdankt der Abarth 1100 Sport den breiten, ovalen KĂŒhlergrill, den tiefen Radstand und ein baldachinartiges auf die breite ovale Gitteröffnung des Chryslers, breite, niedrige Haltung und sein baldachinartiges.

Ghia stellte das Auto auf 1953 auf dem Turiner Autosalon vor. Dort feierten zur gleichen Zeit die Fiat 1100-103 ihr DebĂŒt feierten. De italienische Zeitschrift Motor Italia beschrieb das Auto damals als „ein Meisterwerk des Designs“.

Abarth verkaufte das Auto an den Amerikaner Bill Vaughn, der ihn bei der New Yorker Auto-Show von 1954 als Vaughn SS Wildcat vorstellte, und zwar mit der Behauptung, in das Auto sei die „die erste oberliegende Nockenwelle mit einem V8 Motor in den USA“ eingebaut. Ob dies der RealitĂ€t entsprach, ist fragwĂŒrdig: Es existieren keine Fotos. Auch die Serienproduktion, die Vaughn mit dem Wagen vorhatte, wurde nie realisiert.

Das Auto ging verloren, erst im Jahr 1982 wurde es von Russ Bear in einer Scheune in Ashton, Maryland wiederentdeckt und letztlich vom Automobil-Enthusiasten Pat Braden gerettet wurde. Ein Aufkleber an der Heckscheibe „Litton Industries Maryland Division 1958“  ist der einzige Hinweis auf die Vergangenheit des Wagens.

Der seltene Abarth ging durch die HĂ€nde von zwei weiteren Sammlern, bevor er 2010 von seinem jetzigen Besitzer erworben wurde. Von ihm wurde der Wagen lang grĂŒndlich und detailgetreu restauriert.

Nach Wiederherstellung wurde der Abarth bei den Pebble Beach Concours d’Elegance 2015 ausgestellt, wo er seine Klasse gewann und fĂŒr den Best of Show nominiert wurde. Seitdem wurde der Wagen nicht mehr ausgestellt oder fotografiert.