Abschied – Wenn Bulli-Freunde Trauer tragen


Wenn eine Ära zu Ende geht, kann man weinen und wehklagen oder ein großes Fest feiern und sich an dem freuen, was geschaffen wurde. In Brasilien, im Volkswagenwerk SĂŁo Bernardo do Campo wird manch einer eine TrĂ€ne verdrĂŒckt haben, als das Produktionsende des inzwischen legendĂ€ren Volkswagen Busses verkĂŒndet wurde.


Sehen Sie hier das Video

Aber dann wurde gefeiert, mit stolzem Blick auf 1.560000 Fahrzeuge, die seit Beginn der Produktion im September 1957 in 90 LĂ€nder der Erde verschickt wurden.
„Der Kombi ist eine Ikone der Automobilindustrie weltweit und neben dem Verkaufserfolg ist auch seine Ausstrahlung wirklich beeindruckend. Es ist nicht schwer, Menschen zu finden, deren persönliche Geschichte eng mit dem Bulli Bus verbunden ist. Als Familienwagen, Nutzfahrzeug oder Transporter, der ihn in die Schule nahm,“ erzĂ€hlt Marcelo Olival, Vertrieb und Marketingleiter Volkswagen Nutzfahrzeuge Brasilien. „Sicher wird der Kombi, wie der Bulli in Brasilien genannt wird, Eingang in viele Sammlungen von Automobilliebhaber finden – auch wenn er jetzt nicht mehr produziert wird.“
Einen wĂŒrdigen Abschied zelebrierte der Sampa Kombi Clube unterstĂŒtzt von Volkswagen Anfang Dezember mit einem großen Bulli-Treffen. 100 verschiedenste Bulli Busse, allesamt aus brasilianischer Produktion aus verschiedenen Epochen der Herstellung wurden ausgestellt. Besucher durften eine weitere Eigenschaft des Bullis, quasi als mobile KĂŒche bei CampingausflĂŒgen, vor Ort selbst testen: Was an Speisen angeboten wurde, wurde auch in modifizierten Bullis zubereitet von WĂŒrstchen, Bohnenpastetenkuchen, Zuckerrohrsaft bis Maiskolben und Nudeln.


Die Bulli-Ausstellung bei der Anchieta Fabrik ist der erste Schritt der Abschieds-Kampagne fĂŒr den heißgeliebten Bulli-Bus, der in Brasilien selbst Kombi heißt. Eine eigene Webseite (www.kombi.vw.com.br/pt) von Volkswagen ist den Fans des Busses gewidmet, die dort ihre Fotos und die eigenen Geschichten veröffentlichen dĂŒrfen. (Ein Besuch lohnt sich allein schon wegen der Bilder, Ideen und Videos – auch wenn man kein portugiesisch spricht.)

Beim Bulli-Ehrenwochenende war auch das auf 1200 Exemplare limitierte letzte Model zu sehen in blauer Lackierung, Dach SĂ€ulen und Stoßstangen in weiß. Die exklusiven Features Erinnerungen an das Original. Eine weiße Zierleiste fĂŒhrt rund um das Fahrzeug, knapp unterhalb der GĂŒrtellinie, RĂ€der und Radkappen sind weiß und die Weißwandreifen verleihen dem jungen Bulli zusĂ€tzlich einen Hauch von Nostalgie. An den Seioten weißt ein Logo ‚56 Jahre – Kombi Last Edition’ auf die limitierte Edition hin.
In Deutschland war das Geburtsjahr des Bulli Busses 1950. Der Name Kombi, wie er in Brasilien verwendet wird, ist die AbkĂŒrzung des Namens Kombinationsfahrzeug, der in Deutschland als VW Bus T1 (Transporter Nr. 1) bekannt war. Der Höhenflug der brasilianischen Bullis startete in den 1970er Jahren mit dem Beginn der internationalen Ausfuhr. Die wichtigsten AuslandsmĂ€rkte waren Algerien, Argentinien, Chile, Peru, Mexiko, Nigeria, Venezuela und Uruguay.