ADAC Heidelberg Historic: Ganz eng mit den Klassikern


Wenn am 12. und 13. Juli die ADAC Heidelberg Historic zum 25. Mal durch Kurpfalz, Kraichgau, Madonnenland und Zabergäu tourt, können Oldtimerliebhaber die 186 teilweise seltenen Schmuckstücke vielerorts aus der Nähe bewundern.
Die insgesamt 540 km lange, zweitägige Tour führt abseits vielbefahrener Straen durch mehr als 100 Gemeinden, wo die historischen Fahrzeuge dem Publikum an einigen Kontrollpunkten und bei Rallyepausen von Sprechern einzeln vorgestellt werden. Start und Ziel ist am Freitag und Samstag am Technik Museum Sinsheim. Bereits am Vorabend zieht die Präsentation der Raritäten bei der der technischen Abnahme im Hof des TÜV Service-Center Sinsheim alljährlich viele Besucher in die Neulandstrae.

Insgesamt 18 Wertungsprüfungen werden Fahrern und Beifahrern viel abverlangen, denn die Streckenabschnitte müssen auf die hundertstel Sekunde genau in vorgegebener Sollzeit gefahren werden. Ziel ist nicht die Bestzeit, sondern die Gleichmäigkeit. Der Beifahrer hat dabei den schwierigen Part, anhand des Bordbuchs und der Stoppuhr fehlerfrei zu navigieren, erklärt Organiastionsleiter Jürgen Fabry, Sportleiter des ADAC Nordbaden e.V.
Ältestes Fahrzeug im Feld ist ein Bentley 3 Litre TT von 1923.

Unter den 15 Vorkriegsfahrzeugen werden ebenso der Aston-Martin Le Mans von 1933 oder der Alfa Romeo 6c Mille Miglia von 1938 begeistern. Aus den 50er bis 70er Jahren sorgen Porsche 356 und Mercedes SL Pagode oder Jaguar E Type regelmäig für Applaus am Straenrand, bei NSU Prinz oder Karman Ghia erinnert sich mancher Zuschauer an sein erstes Fahrzeug. Höhepunkt für Motorsportfans: Audi Tradition bringt mit dem Audi quattro A1 Rallye die Wettbewerbsversion an den Start, mit der Rallyegeschichte geschrieben wurde.

Strecke, Zeitplan und Rahmenprogramm sind unter http://www.heidelberg-historic.denachzulesen.

Zuschauer-Punkte
Pausen oder Kontrollen, bei denen der Streckensprecher die glänzenden Schmuckstücke den Zuschauern einzeln vorstellt:

Donnerstag, 11. Juli
17 bis ca. 21 Uhr: Technische Abnahme am TÜV SÜD Service-Center Sinsheim

Freitag, 12. Juli
ab 7.30 Uhr: Rallye-Start am Technik Museum Sinsheim (ohne Sprecher) 10.40-14.15 Uhr: Zeitkontrolle am Marktplatz in Hockenheim
11.30-15.40 Uhr: Rallye-Pause im Carl Benz Museum Ladenburg (ohne Sprecher) 15.15- 18.45 Uhr: Zeitkontrolle in Mühlhausen
13.40-18.00 Uhr: Rallye-Pause in Heidelberg auf dem Marktplatz
15.40-19.15 Uhr: Zeitkontrolle in der Oldtimer-Kultgarage im Gutshof Langenzell 16.00-19.30 Uhr: Legendärer Rundkurs in der Ortsmitte von Spechbach 16.45-20.15 Uhr: Zieleinfahrt am Technik Museum Sinsheim

Samstag, 13. Juli
ab 7.00 Uhr: Rallye-Start am Technik Museum Sinsheim (ohne Sprecher) 8.10-11.40 Uhr: Zeitkontrolle vor dem Rathaus Auerbach
9.40-13.15 Uhr: Zeitkontrolle vor dem Rathaus Walldürn
11.00-14.30 Uhr: Durchfahrtskontrolle vor dem Rathaus Zweiflingen 12.00-16.15 Uhr: Rallye-Pause am Audi Forum Neckarsulm
13:55-17:30 Uhr: Zeitkontrolle in Stockheim, Alte Kelter 15.20-18.15 Uhr: Zieleinfahrt am Technik Museum Sinsheim