Aktion: 4 Treffpunkte fĂŒr Rollendes Kulturgut


Der Tag des rollenden Kulturguts findet am 11.09.2016 statt. Die Initiative Kulturgut MobilitĂ€t e.V. stellt mit ihrer Aktion das historische Fahrzeug immer wieder als Kulturgut in den Mittelpunkt. Ziel soll es sein, die in Deutschland von vielen Liebhabern gepflegten und restaurierten zwei- und vierrĂ€drigen Oldtimer als Kulturgut zu schĂŒtzen.

Selbst der Deutsche Bundestag hat sich dieses Themas angenommen und den Parlamentskreis Automobiles Kulturgut ins Leben gerufen, dem die Initiative Kulturgut MobilitÀt angehört.

 

DSCI0518

 

 

Der Interessierte möchte mobiles Kulturgut, also Oldtimer, weniger als statische Aufreihung historischer Fahrzeuge in Museen erleben, sondern als das mehrdimensionale Gut, als das es gebaut wurde. Fahrzeuge wollen in Bewegung erlebt werden. Mobiles Kulturgut kann man hören, riechen und erfahren. Die Initiative Kulturgut MobilitĂ€t ruft alljĂ€hrlich am Tag des offenen Denkmals dazu auf, möglichst viele Oldtimer auf die Straße und sich ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen.
Brechen Sie an diesem Tag möglichst zahlreich mit Ihrem Oldtimer und Clubfreunden zu einer Ausfahrt auf. Es ist wichtig, daß Sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Idealerweise sollte das Ziel einer Ausfahrt an diesem Tag ein Denkmal sein, um die SchutzwĂŒrdigkeit nicht nur immobiler sondern auch mobiler Zeitzeugen zu demonstrieren und im GesprĂ€ch mit Besuchern zu diskutieren. Die Initiative hat sich entschlossen, diesem Tag einen eigenen Namen zu verleihen und den zweiten Septembersonntag eines jeden Jahres zum Tag des rollenden Kulturguts auszurufen.

Der Tag des rollenden Kulturguts findet 2016 zum elften Mal statt. Seinen Ursprung hat er im thĂŒringischen MĂŒhlhausen, als 2006 zwei TeilstĂŒcke der Deutschen Fachwerkstraße eröffnet wurden und die Initiative Kulturgut MobilitĂ€t die Oldtimerfahrer aufrief, diese beiden Strecken am Tag des offenen Denkmals zahlreich mit Ziel MĂŒhlhausen zu befahren. Danach war die Initiative noch in BĂŒdingen, Bietigheim-Bissingen, Duderstadt, WolfenbĂŒttel, Schorndorf, MĂŒnchen, Uhingen und seit 2014 in Wiesbaden zu Gast.

Treffpunkt Wiesbaden: Schloßplatz. ParkplĂ€tze fĂŒr Oldtimer sind ausreichend vorhanden. Die Zufahrt erfolgt ĂŒber Bahnhofstraße – Marktstraße, die Abfahrt ĂŒber Schloßplatz – An den Quellen. Der Schloßplatz ist FußgĂ€ngerzone. FĂŒr die Veranstaltung gibt es eine Ausnahmegenehmigung.

Treffpunkt MĂŒnchen: Verkehrszentrum des Deutschen Museums in MĂŒnchen (11:00 bis 16:00) Am Bavariapark 5, 80339 MĂŒnchen.

Treffpunkt Stolberg: Museum ZinkhĂŒtter Hof, Cockerillstraße 90, 52222 Stolberg. Neben dem Oldtimertreffen können die Teilnehmer Teile verkaufen oder tauschen. Das Museum ist kostenfrei zu besichtigen, fĂŒr Speisen und GetrĂ€nke ist ausreichend gesorgt.

Treffpunkt Hamburg: Im Freilichtmuseum am Kiekeberg in 21224 Rosengarten-Ehestorf, dreht sich zum Tag des rollenden Kulturgutes am 11. September alles rund um Dampfmaschinen und historische Dieselrosse. Der Schwerpunkt liegt auf den schweren GefĂ€hrten aus dem Bereich Straßenbau: Von 10 bis 18 Uhr können die Besucher Dampfbagger und Dampfwalze sowie ĂŒber 400 historische Traktoren bestaunen. Der Eintritt betrĂ€gt 10 Euro fĂŒr Erwachsene, Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

Comments

No Comments