AnfÀnge des Hybridfahrzeugs mal anders


Ein Auto oder ein Flugzeug? Diese Frage stellt man sich beim Anblick des Helica, einem Fortbewegungsmittel, das Marcel Leyat konzipiert hat. Ein Hybrid-GefÀhrt zwischen Automobil und Flugzeug. WÀhrend der kommenden Retromobile in Paris (6.-10. Februar 2013) widmet sich eine Sonderausstellung diesem GerÀt.

Vor einem Jahrhundert erfand Marcel Leyat ein außergewöhnliches Fortbewegungsmittel, das seinerzeit fĂŒr große Diskussionen sorgte. Helica nannte er den Hybriden zwischen Automobil und Flugzeug. Das Design des Helica irritierte die Automobilbauer ÂŽdamals, denn es verzichtete auf Chassis und Getriebe. Das kleine revolutionĂ€re Fahrzeug war sehr schnell, leicht (300 kg), einfach und billig. Nicht zuletzt deshalb wurde es mit großem Argwohn von den Etablierten betrachtet. Erstaunlich war auch die Geschwindigkeit, denn es brachte immerhin eine Geschwindigkeit von 100 h/km zustande mit zwei Passagieren an Bord. Ein Rekordergebnis zeigte der Helica 1927 mit einer SpitzeÂŽngeschwindigkeit von 170 km/h auf der Rennstrecke von MontlhĂ©ry.


Marcel Leyant war ein ganz besonderer Mann. Er war gleichzeitig Ingenieur und verstand viel von Elektronik. Er beschĂ€ftiogte sich mit Flugzeug-Prototypen und meldete ein Patent an fĂŒr eine revolutionĂ€re Methode des Musiklernens. Gebaut wurden seine Helicas von 1913 bis 1926.

 

http://www.retromobile.com