90. MG-Geburtstag & RĂŒckblick auf eine bewegte Geschichte


Der beliebteste Britische Sportwagen, der MG, feiert seinen 90. Geburtstag im National Motor Museum Beaulieu am Sonntag 24. August.

Modelle aller JahrgĂ€nge und Varianten werden erwartet. Aus der großen Parade mit den wichtigsten Fahrzeugen, bekommt einer der Teilnehmer die begehrte Auszeichnung „Beaulieu Trophy“. GegrĂŒndet wurde die MG Car Company im Jahr 1924. Den Namen hatte sie durch die Morris Garage, einem MorrishĂ€ndler aus Oxford, der seine eigenen Designs nach Cecil Kimber vermarktete. Die ersten Fahrzeuge waren durch Carbodies o Coventry umkarossierte Morris-Modelle. Im Jahr 1928 war die Marke so groß, dass sie eine eigene IdentitĂ€t unter MG Car Company Limited annahm. Mit Morris verschmolz MG 1952 zur British Motor Corporation Limited, die 1952 gegrĂŒndet worden war und Morris Motors Limited und The Austin Motor Company Limited hervorbrachte. Der Name und die Firmierung Ă€nderten sich weiter. Es folgte
British Motor Holdings, Leyland Motor Corporation, British Leyland Motor Corporation (BLMC) und spĂ€ter im Jahr 1975 British Leyland. Im Oktober 1980 schloss das Werk in Abingdon. Wiederbelebt wurde die Marke zwei Jahre spĂ€ter durch die Austin Rover Group. Die Reise ging weiter: die MG Marke wanderte 1988 zur british Aerospace und schließlich 1994 zu BMW. Im Jahr 1995 wurde der MG F der erste komplett neue MG seit dem MGB. 2000 ging die MG Marke an die MG Rover Group in Privatbesitz. Im Juli 2005 kaufte die Nanjing Automobile Group (NAC) die Rechte. Im Dezember 2007 verschmolz diese mit Chinas grĂ¶ĂŸtem Automobilkonzern The SAIC Motor Corporation.