Event – Der glitzernde Oldtimer Himmel am Comer See


Die Szenerie ist filmreif und verzaubert Jahr fĂŒr Jahr die handverlesenen GĂ€ste: Eine luxuriöse Villa am glitzernden See, eingebettet in eine ĂŒppige Parkanlage, umarmt von einer beeindruckenden Bergkulisse.

Sehen Sie hier das exklusive Video vom Oldtimer Event Concorso DÂŽEleganza 2014

Das ist die Villa d’Este im FrĂŒhjahr, Schauplatz des Concorso d’Eleganza mit dem Oldtimer-Schönheits-Wettbewerb und der PrĂ€sentation automobiler Design-Studien unter dem Patronat der BMW Group. FĂŒr Kenner und Sammler ist es die wohl schönste Klassiker-Veranstaltung der Welt. Die Kombination aus Eleganz, hochkarĂ€tigen Fahrzeugen und GĂ€sten ist einzigartig – da tut sich im Vergleich selbst der bedeutendste Oldtimer-Event Pebble Beach schwer.
Rund 50 Oldtimer stellten sich in neun verschiedenen Klassen beim Wettbewerb der Jury. Schon die Teilnahme gleicht einer Auszeichnung. Der kleine Aufkleber an der Frontscheibe weist noch nach der Veranstaltung den Klassiker entsprechend aus und erhöht damit indirekt auch den Wert.
Am Samstag inspiziert die Jury den ganzen Vormittag lang die edlen Karossen. Die Besitzern schildern das Wissen ĂŒber ihren Wagen, zeigen Details und sind angespannt wie in Kindheitstagen beim Gedichte aufsagenDabei sein ist noch nicht alles. Perfekt muss die PrĂ€sentation sein: Das Fahrzeug, seine Historie, die Restauration oder die Erhaltung. Und alles muss blitzblank sein.
Als Sieger des Jury Preises „Best of Show“ des Concorso D®Eleganza 2014 ging der Maserati 450 S Rennwagen mit einer Fantuzzi Roadster Karosserie in der Klasse Da Corsa hervor.

Bei manchen Oldtimer-Besitzer sorgt die geschwungene Anlage der Parkwege fĂŒr einen Schweißausbruch. Der japanische EigentĂŒmer des Fiat Abarth 2000 Scorpione hatte – um den Wagen kaufen zu können – eigens in Japan ein Museum bauen mĂŒssen. Jetzt hatte sein extra tiefliegender Oldtimer Anlaufschwierigkeiten und wurde behutsam Zentimeter um Zentimeter vorwĂ€rts gerĂŒckt – bis zur richtigen Position.
Der Höhepunkt der Veranstaltung am Samstag ist die FahrzeugprĂ€sentation auf der Terrasse des Grandhotels. In diesem Jahr erstmals angefĂŒhrt von einem Corso der historischen MotorrĂ€der, die auf dem GelĂ€nde der Villa Erba ihren eigenen Concours haben. Kaum zu glauben, aber wo sonst mit gedĂ€mpfter Musik die feine Lebensart zelebriert wird, fahren an diesem Tag – ganz wie vor 60 Jahren – die automobilen Schönheiten am staunenden Publikum vorbei. Statt lauer FrĂŒhlingsluft vom See zieht sattes Parfum de Moteur vorbei an den Reihen der schaulustigen Automobilfans.


Unter dem Motto „The Great Gatsby – Cars fit for a prince“ (Der große Gatsby – Autos eines Prinzen wĂŒrdig) traten die beeindruckenden Fahrzeuge der 1920er Jahre an. Die darauf folgende Jahre des Automobilbaus „Gone with the Wind – Streamlined Styles oft he 1930s“ (Vom Winde verweht – Stromlinien Stil der 1930er Jahre) widmen sich dem bestreben nach mehr Geschwindigkeit. Mercedes zeigte seine Kraft in dieser Zeit mit dem 500 K, der damals mit 160 Kilometer/Stunde Höchstgeschwindigkeit von sich reden machte. Die Karossiers vergangener Tage schufen wahre Kunstwerke, die auf serienmĂ€ĂŸige Chassis gebaut wurden. Luftstromdesign war schon damals angesagt.


Haut Couture gibt es in Italien nicht nur auf dem Laufsteg. Die Kategorie „Villa d’Este – Italian Automotive Couture“ zeigt die schönsten Exemplare italienischer Spitzenproduktion. „Von St.Tropez nach Portofino“ lautete die große Klammer um die Fahrzeuge, die das GefĂŒhl des Dolce Vita – des sĂŒĂŸen Lebens, verkörpern.
Wenn Fantasie gelebt wird, kann sie auch im Automobildesign zu Ă€ußerst bemerkenswerten Ergebnissen fĂŒhren. Unser Liebling in dieser Kategorie war der Alfa Romeo 6C 3000 CM Superflow IV mit seiner atemberaubenden Glasdachkonstruktion. Zwei Jahre hatte der Besitzer auf den Tag gewartet, das Automobil am Comer See zu zeigen und war schließlich wĂ€hrend der Wagen schon aus den USA unterwegs nach Europa war, verstorben.
Mit Spannung erwartet: der Sieger des Coppa d’Oro. Der Preis des Publikums ging an den italienischen Sammler Corrado Lopresto mit seinem Alfa Romeo 6C 1750 GS aus dem Jahr 1931.

Das 100jĂ€hrige JubilĂ€um von Maserati spiegelte sich in einer Sonderklasse. Sie zeigte die UrsprĂŒnge und den Wandel der sportlichen Marke ĂŒber die Jahrzehnte und die Gene, die erhalten blieben. „Von der Rennstrecke zum Theater“ – das waren die Fahrzeuge der Playboys. Betörend sportlich und elegant, kraftvoll und mit einem Sound, der aussagte, was Programm war. Mehr Sportlichkeit bewiesen nur die historischen Rennwagen. Allen Voran die Marke Jaguar. Den XK 120 von 1952 lenkte der ehemalige Rennfahrer Norman Dewis ĂŒber die Terrasse.
Die Preise fĂŒr Oldtimer der Spitzenklasse schießen in die Höhe. Eines der kostbarsten Exemplare der gesamten Veranstaltung war der Ferrari 250 GTO mit 12-Zylindermotor und einer Karosserie von Berlinetta, Scaglietti, der als Unikat mit einem Wert von 50 Millionen Dollar beziffert wurde.

Der Public Day des Concorso Villa d’Este ist ein Fest fĂŒr die gesamte Familie. In der großen Parkanlage der Villa Erba wird noch mehr gezeigt, als es aus PlatzgrĂŒnden bei der Villa d’Este möglich war. Einmalig ist der Concorso d’Eleganza der MotorrĂ€der. Die Schau „Customized Bikes“ zeigt spektakulĂ€re Sonderanfertigungen auf der Basis von BMW Motorrad Modellen mit Boxermotor. Die Marke MINI erinnerte an ein weiteres JubilĂ€um: Vor 50 Jahren gewann der classic Mini erstmals die legendĂ€re Rallye Monte Carlo.
Der Termin fĂŒr die kommende Veranstaltung steht schon fest: 22.-24. Mai 2015.