Rallye – Wettkampfsport mit AlpenglĂŒhen


Zu den hĂ€rtesten automobilsportlichen PrĂŒfungen zĂ€hlten zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts die AusdauerprĂŒfungen genannt Alpine Trials oder zu deutsch Alpenfahrt.

1914, als die Veranstaltungen noch in den Kinderschuhen steckten, dominierte zunĂ€chst Rolls-Royce, wenn es darum ging einen Alpenpass nach dem anderen zu ĂŒberqueren.
Doch die anderen Hersteller mĂŒhten sich und so gab es immer wieder einen Wechsel an der Spitze. Jetzt, rund 80 Jahre nachdem erstmals ein Talbot 105 den Siegerpokal mit sich nach Hause nehmen konnte, gewann auf dem Alpine Trial der Endurance Rally Association wieder eben dieser Talbot 105.
Das Britische Team Gareth Burnett und Jeremy Haylock gewannen nicht nur die Auftaktfahrt, sondern die komplette 3-Tages-Rallye und verwiesen damit die frĂŒheren Gewinner John Rushton und Co-Pilot Michael Birch fertig auf dem siebten Platz.

Der zweite Platz ging an den 1937 Bentley Derby von Paul Carter und Robert Ellis, wĂ€hrend die erfahrene Rallye-Teilnehmer Bill Cleyndert und Matthew Abrey den dritten Platz in einem 1929 Ford A Speedster belegten. Eine besondere Auszeichnungen ging an Ludovic Bois und Julia Colman fĂŒr ihren 1938 Peugeot 402 Limousine Legere.

Atemberaubende Augenblicke gab es trotz aller Anstrengung beispielsweise vor dem beeindruckenden Mont Blanc, auf dem Col de la ColombiĂšre und der Route des Grande Alpes.

Die nÀchste Alpenfahrt wird 2015 wahrscheinlich im September stattfinden.

www.endurorally.com