Das Festival fĂŒr Speed Freunde


Zum 22. Mal hatte Lord of March in diesem Jahr rennbegeisterte Oldtimer- Sammler auf die Rennstrecken im Parkgrund geladen. Und sie kamen alle zum Goodwwod Festival of Speed.

Das Großereignis ist fĂŒr Menschen mit Benzin im Blut das ‚Must‘ – auch wenn dieses Mal der Termin zeitgleich mit Le Mans Classic kollidierte.
Rennlegenden wie Jackie Stewart, Stirling Moss, John Surtess, Jenson Button, Emmerson Fittipaldi, Rauno Aaltonen, Felipe Massa standen im Rampenlicht und prÀsentierten die Fahrzeuge auf den Rennstrecken.
Es gab kaum eine Fahrzeug Kategorie die nicht besetzt war. Vom Mustang Shelby GT350 ĂŒber Porsche 918 Spyder, seltene Vorkriegs Boliden bis hin zu Concept Cars und schnittigen Maseratis und Ferraris – wurde dem Publikum alles geboten, was das Rennbegeiterte Herz begehrt. Die Veranstaltung schloß nach vier Tagen Rennspaß pur mit einem neuen Zuschauer-Rekord von rund 150.000 Besuchern.

Sehen Sie hier das Video zu Tag 1

Typisch fĂŒr das Goodwood Festival of Speed sind die LĂ€ufe zum „Hillclimb Race“, bei dem eine Bergrennstrecke mehrfach in der gleichen Zeit gefahren werden muss. Doch nicht jeder, der in einem Rennfahrzeug sitzt nimmt diese PrĂŒfung ernst. FĂŒrs Publikum legt man schon mal einen Burnout auf die Strecke. Die Showeinlage wird mit begeistertem Jubel belohnt.

 

 
Einige hundert Meter weiter hinter einem WaldstĂŒck gelegen ist die „Rallye Stage“, auf der die typischen Rallye Fahrzeuge ihre Runden drehten. Die sehr holprige und schroffe Piste ist das ideale Show Areal fĂŒr Rauno Aaltonen mit seinem Morris Mini Cooper S. Manche Bodenwellen verleiten direkt dazu, das Fahrzeug fliegen zu lassen.
Mercedes Benz prÀsentierte eine beeindruckende Parade ihrer eindrucksvollen Rennboliden aus 125 Jahre Renngeschichte, darunter Jackie Stewart in einem MB W165, Stirling Moss in einem W196 und drei 1914er Rennwagen aus den AnfÀngen der Renngeschichte.

 


Aber auch der Concours DÂŽElegance durfte nicht fehlen. In 7 Kategorien, wie „Vintage Voitures“, „The height of fashion“, „Blown away“ oder „Best foot foreward“ konkurierten ausgewĂ€hlte klassische Fahrzeuge um den begehrten Preis Best of Show, den ein Maserati A6 CGS Berlinetta von 1953 fĂŒr sich in Anspruch nehmen konnte.
Mit einem Feuerwerk hinter der Skulptur zu dem Mercedes Benz JubilÀum feierte das Goodwood Festival of Speed den diesjÀhrigen Event. Viele Internationale Hersteller nutzen den Event auch zur PrÀsentation ihrer neusten Boliden in Aktion.

 

 


Sehen Sie hier das Video zu Tag 2


Sehen Sie hier das Video zu Tag 3

Sehen Sie hier das Video zu Tag 4