Über alle Berge


Im Nordwesten Deutschlands ist das Land alles andere als flach – und beim OsnabrĂŒcker Bergrennen gab es auch in diesem Jahr wieder viele Höhepunkte.

Den ersten Rekord stellten in diesem Jahr die Zuschauer auf – zum 47. OsnabrĂŒcker ADAC Bergrennen kamen in diesem Jahr mehr als 25 000 Fans. Wunderbares Sommerwetter und attraktive Rennen sorgten fĂŒr beste Laune bei Fahrern und Zuschauern.

Dass die HöhenzĂŒge des Teutoburger Waldes nicht nur die Römer vor Herausforderungen stellte, sondern auch in der Schweiz bekannt sind, bewies Bergkönig Eric Berguerand, der sich mit seinem Formel 3000 Wagen Lola FA 99 den Gesamtsieg auf der anspruchsvollen Strecke sicherte. Internationale GrĂ¶ĂŸen des Rennsports waren nach Hilter-Borgloh am Teutoburger Wlad gekommen – insgesamt waren 200 Fahrer aus 15 LĂ€ndern bei dem als FIA European Hill Climb Cup ausgeschriebenen Rennen am Start.

Spannend war auch die Konkurrenz des E-Mobil Berg-Cups, der zum zweiten Mal beim OsnabrĂŒcker Bergrennen ausgetragen wurde. Die Fahrzeuge waren dabei in sechs Leistungsklassen eingeteilt, Vom BMW i8 und Tesla Roadster bis zu den Zwergen unter den Elektro-Fahrzeugen, wie etwa der Renault Twizy. Dabei ging es allerdings nicht um Spitzenzeiten, gewertet wurde die GleichmĂ€ĂŸigkeit der WertungslĂ€ufe.

http://www.msc-osnabrueck.de