Royale Konkurrenz


Beim Concours d’Elegance im Park von Hampton Court Palace entscheiden die Teilnehmer, wer den schönsten Oldtimer fĂ€hrt….diesmal machte ein berĂŒhmter Alfa das Rennen.

Pebble Beach in Florida, Villa D‘Este in Italien, und …. und….. und? Es erfordert wirklich ein gerĂŒttelt Maß an Mut, den beiden weltbesten Oldtimer-Events die Stirn zu bieten. Und wenn es jemand tut, dann mĂŒssen das wohl zwangslĂ€ufig Briten sein.

Bingo! Zum dritten Mal haben eben diese britischen Enthusiasten den Concours of Elegance in britischen KönigshĂ€usern auf die Beine gestellt. Nach Windsor Castle 2012 und St. James Palace 2013 stellte diesmal Hampton Court Palace die klassische Kulisse fĂŒr 60 auserwĂ€hlte Klassiker. Schirmherr des außergewöhnlichen Concours war Seine Königliche Hoheit, Prinz Michael von Kent.

 

FOTOS: Matt Ankers

 

Einzigartig bei diesem Event: Nicht die Besucher stimmen ĂŒber das schönste/beste/ interessanteste Fahrzeug ab. Die Teilnehmer selbst dĂŒrfen jeweils eine Stimme abgeben – aber, fair genug – nicht fĂŒr den eigenen Wagen. Von den 60 außergewöhnlichen automobilen RaritĂ€ten wurden sieben mit Preisen ausgezeichnet.
Als „Best of Show“ wurde der schon sehr bekannte schneeweiße „Alfa Romeo 6C Flying Star“ gewĂ€hlt. Gebaut in den 1930er Jahren, extra fĂŒr die Villa D’Este. Damals schon preisgekrönt, inzwischen in Pebble Beach und auch im Villa d’Este-Revival „best of show“ gewĂ€hlt. Eine offizielle Jury hĂ€tte sich diesmal – aus Fairness-GrĂŒnden – vielleicht anders entschieden.

www.concoursofelegance.co.uk