Die Geschichte der Hot Rod Speed Races


Die „Nationals“ ist die Krönung der Hot Rod Races in den USA.

Aus den Zeiten, in denen tausende Amerikaner nur einen einzigen Wunsch hatten – nĂ€mlich bei einem Drag Race zu siegen – stammt dieser Film. Meist wurden Ford T, B und A-Models umgebaut. Was weggelassen werden konnte – wurde entfernt um Gewicht zu sparen. Eine Viertel Meile um zu beschleunigen und eine weitere Viertel Meile, um wieder herunter zu kommen, das war die Distanz, auf der man sich beweisen musste. „Man fĂ€hrt nicht, man zielt. Es gibt nur eine einzige Sache, auf der Geraden zu bleiben“, schildert ein Teilnehmer. Nach den Regeln der National Hot Rod Association wurden die Fahrzeuge in Klassen unterteilt. Die Zuschauer hatten bei den Veranstaltungen die Gelegenheit alle Automobile vom Hot Rot bis zur Corvette auf Hochleistung zu sehen. Austin gegen Fiat, Chevrolet Sedans, klassische Hot Rods 
 ein Augenschmaus. Ob V8-Maschine oder Flugzeugmotor, alles wurde ein- und umgebaut. Ganze Familien waren in jener Zeit als Crews auf Rennen unterwegs und jeder hatte seinen Teil an Arbeit zu leisten. Am Ende wird der Sieger zum „Mister Top Eliminator“ gekĂŒrt.